Allah

Allah ( Arabisch) الله, DMG Allāh , ʔalˤːɑːh Aussprache i ) ist das Arabische Wort für Gott . Des weiteren verwirrt der Mensch den Begriff in der heiligen Schrift der Sikhs ( Adi Granth ) sowie auf Maltesisch , von der arabischen Sprache abstammt.

Im Islam Wird der Begriff Ausschließlich zur Bezeichnung des als Einzig und absolut aufgefassten Gott used und ist SOMIT (ähnlich Wie der deutsche artikellose „Gott“ oder die englische Großgeschrieben „gut“) de facto eines Eigen – Name und keine Gattungsbezeichnung . Gleichwohl ist Hass sich höchstwahrscheinlich Aus einer Gattungsbezeichnung Entwickelt, Eine Silber nämlich Durch Ellipse beim Zusammentreffen des Artikels al (الund’ilah (إله / Gotting Gottheit ‚, auch „der Gott“.

Das Wort Wurde ebenso von arabischsprachigen Juden und Christen als Gottesbezeichnung gebraucht und Wird DAHER Auch in arabischen Bibelübersetzungen used. Im Westen Flechten ländern jedoch Wird das Wort Allah (mit ausnahme Malta) als nahezu Ausschließlich Bezeichnung für den EINEN Gott nach der Islamist chen Gottesvorstellung schlechteste Kandidat. In islamisierten Gebiete Zentralasiens assimiliert sich der Schöpfergott Tengri ebenfalls eine das Wort Allah. [1]

Wortherkunft

Sprachgeschichtlich ist Allāh verwandt with the hebräisches ‚Elo ein h, gebräuchliche , in dem mehrere ‚ Elohim ( hebräisch אלהים). ‚elô ein h /‘ elōhîm bedeutete hersteller wahrscheinlich „Starker“, „Mächtiger“. ‚el’hîm wird in der Bibel mit „Gott“ übersetzt, aber auch für Menschen und Menschen ( 2 Mos 4,16 EU ). Jüdische Überlieferung Wird Gott in der with the Ausdruck ‚Elohim als Schopf und Richter bezeichnet, während JHWH Hauptsächlich Barmherzigen Aspekte Gott Enthält sterben. Auch im Aramäischen , sein ebenfalls zur semitischen Sprachfamilie gehörend, sagte Mann alah . Alāhā, du nach Dialekt auch mit der Sprachfärbungalōhō, D. h. meine Offensive o.

Die islamische Überlieferungsliteraturbotschaft Dass Allāh bei den Polytheisten erkennt Segen und Mohammed Vater den Namen von Abdullah an . Aus archäologischer Sicht ist es wahr, dass die vorislamische Erinnerung an Allah christlich ist ( Umm al-Ǧimāl ).

Ez waren alternativ sprachgeschichtliche Hypothesen verten; Es gibt keinen Zweifel, dass es eine Wort allāh durch Silben Ellipse aus dem Arabischenالإله / al-‚ilāh /, die Gottheit Vorspeisen. Es second zufolge Durch Übernahme Dezember aramäische Alah . Der erste ist die bejahende weitesthhend akzeptierte Erklärung. Für sie sprechen:

  • wo Beginn der Buchstabenkombination MIT Verbindungsalif + Lamm , Welcher Ausschließlich beim Bestimmt Artikel al- und DAMIT verwandten Sprachelemente vorkommen
  • die phonetische Verstärkung des Lām, auch auf den Artikel hinweist
  • das Schriftbild , das two LAM Hintereingang Ander aufweist und SOMIT ebenfalls die Artikel zum Vorschein tret Lässt
  • die typische Überlieferung der Silbenellipse in anderen Wörtern des Arabischen (B. B. „Menschen“: an-nās von al-unās )
  • die vorislamische Inschrift von Zabad , in der festgestellt wurde, dass die Form von Al-ilāh Bezug ein Schriftsteller war.

Da Arabisch , Hebräisch und Aramäisch als Semitisches Speech Miteinander verdirbt, kann man hier folgende Sprachliche Vergleiche sehen:

  • In der aramäischen Sprache: Alaha
  • In der hebräischen Sprache: Eloah. Formular pluralis majestatis: Elohim
  • In der arabischen Sprache: Allah. Form pluralis majestatis: Allahumma

Die Majestätische Form „Allahumma“ Erklärt Auch im Plural Quran z sterben. B. in Sure 2 , Vers 35: „Und sie Sprachen: O Adam, Verweilen Sie und deine Gattin im Garten und ace Uneingeschränkt von Seinen Früchten, wo immer sie Will! Kommt jedoch diesem Baum nicht Nahe, sonst Würde ihr zu den Ungerechten Ohr. „

Es gibt 99 Namen von Allahs Arabern. Maliku l- Mulch übersetzt: König der Könige wird auch die Form von Pluralis majestatis erklärt wird.

Allah im Vorislamischen Arabien

Im vorislamischen Arabien glaubt seine ein verschiedenen Götter, unter Denen es Auch EIN Allah gibt, D flat genau Funktion aber nicht gesichert ist. So formulierte Julius Wellhausen den Gedanken, dass Allah einen anderen Namen für den Gottheit Hubal Krieg und als Mondgott fungierte. [2] So falsch Auch sterben Kaaba die Quraisch als Heiligtum Hubal, Sowie eine sie Auch als Schrein Allah betrachtete. Allerdings verehrten nur sterben Quraisch Hubal, während Allah Auch viel other Stamm als Höchsten Gott Bekannt Krieg, sie Kaaba Einstein als sterben Schrein Gewidmet Krieg. So sterben sei Kaaba Einstein Allah geweiht, später aber Durch Hubal, von dem Quraisch, verdrängt Worden, ETWA 100 Jahre vor Mohammed Zeit.[3] Allah wird in dieser Epoche als hintergründiger hochgott bzw. deus otiosus schlechten Kandidaten, wo auf den semitischen Gottesbegriff El zurückgeführt Wird und sterben Rolle Eines Schöpfergottes einnahm, sonst aber nicht in das Geschehen der Menschen eingriff. [4]

Über den Koran

Der Koran definiert Allah, der folgt:

„(22) Ist es gut, du bist gut, gut. (Es gibt ein Wort) dort war versteckt, und war allgemein bekannt, siehe weiß. Da ist ein Barde und nagt.
(23) Es ist gut, du bist gut, gut. (Is ist) dort hochheilig König, (dem) das Heil (innewohnt). (Es gibt eine Sicherheit und Gewißheit gibt, Mächtige, Gewalt und Stolze. Gut sei gelobt! (Ich fühle mich geehrt) über das, war sie (dh die Ungläubigen) (ihm und anderen Göttern) beigesellen.
(24) Ist (allin) Gott, der Schöpfer, Erschaffer und Gestalter. Ihm stehen (alle) die schönen Namen zu. Ihn preist (alles) war im Himmel und ein Freund von Erde. Da ist Mächtige und Weise. „

– 59: 22-24 nach dem Paar

„(1) Sprich: Gott ist Wacholder,
(2) A Ewig Zweige,
(3) Hat nicht gezeugt und ER gezeugt hat keiner,
(4) Und nicht gleich ist ER Einer“ .

– 112: 1-4 ( Al-Ichlas ) Friedrich Rückert [5]

Im Quran waren keine anderen Handlungen Allahs betroffen. So wird in Sure 14 : 19, du bist willkommen in Wahrheit de Himmel und Erde erschuf. Ist Lassen vom Himmel Wasser herabregnen, von ihnen sterben Menschen trinken can und aus dem Strauch entstehen, in sie sie ihr Vieh weiden lassen can ( Sure 16: 10). Allahs zentrale Autorität ist, es gibt kein Zeichen der Schöpfung. Es gibt viele von ihnen – Gut ist unser Platz, und wir sind sehr zufrieden mit Ablauf der Zeit bleiben. Es besteht kein Zweifel, Wilt von den Materialien. Gott hat der islamischen Definition, ohne Kinder und ganz algemeen keine Partner, noch gibt es gleichwertige Wesen. Des weitere ist Gott allgegenwärtig, allmächtig und allwissend, d. H., Der weiße zu Jedem ZeitPunkt, war ein Ort Jedem Geschieht, geschah und geschehen Wird Eulen WAS geschehen Könnte, Wenn Ein (vorhergesehenes) Ereignis nicht stattfinden Würde.

Die 99 Namen Allahs

Allah (dort gut) ist der einzige (Quasi-) Besitzer Name Gottes im Islam. Die sprichwörtlich 99 Namen von Allahs Geist wurden zu Attributen , die aber alle im Koran verankerten Verstand haben. Einzigartiger Name Gottes aus dieser Liste stammt aus den Hadithen , den überlieferten Worten des Propheten Mohammed . Zum Beispiel dort angekommen 91. Name Ad-Dārr („Der Verletzer / Gefährder“) nur in diesem Hadithen vor. Im Koran gibt es in Wirklichkeit mehr als 99 Attribute. Es ist ungefähr 114. Die Liste der 99 Namen Ställ im Koran Neben Einer Reihe Anderer Attribut daselbst de „Schönste Namen“ (al-asmā’u l-ḥusnā)dar. Aus allen im Koran genannten Attributen leitet sich gebräuchliche Arabische Vornamen ab, z. B. Neben Abdullah („Diener Allah“) auch Abdul Hayy („Diener des Lebendigen“), Abdul Madschid („Diener des Ruhmreichen“). Dabei ist zu strieren, dass es sich jeweils um Superlativ der genannten Eigenschaften handelt („Allbarmherzige“, „der Almachtige“, „der Allhende“ usw.)

Rolle im Islam

Allah ist according Pressure 112 , wo Schopfer des Universum, wo Weder gezeugt noch erschaffen Wurde [6] und D flat eXistenZ Durch Die Großartigkeit und Gesetzmäßigkeit des Universum Wird belegt. [7] Die Einzigartigkeit und Einheit ( Tauhid ) Allahs Bild stirbt Grund Lage des islamistischen chen Glauber, und Werden Auch im Bekenntnis ( Schahada ) , betont. Allah wird im Koran 2699 mal genannt. Seit Mohammed entwickelt sich aus Vorstellungen und Auslegungen der Eigiggeschaften Allahs. Dabei herrscht der Herr von Allah als ein Mann von Thron Sitzer Herrscher, der in Henk und Gesicht gemalt ist ( Anthropomorphisierung) Und Menschen und stirbt Dschinnen als Diener erschuf Seine, bis hin zu pantheistischen Auslegungen, Die zufolge Allah in der Schöpfung selbst Verborgen Liegt. Of this Aspect Wird vor Allem in der islamistischen chen Mystik betont. [8]

Glaubenskonzepte

  • Salafismus , Wahhabismus : Die im Koran erläuterten Eigenschaften Gottes waren wörtlich Gene. Demnach sei gut sehend und im Himmel auf dem Thron gelegen. [9]
  • Mu’tazila : Das Attribut Gottes wurde abgelehnt, denn ein ewiger Gott muss unvergleichbar signalisieren. Diese anthropomorphen Attribute Attribut Gottes im Koran wurde allegorischer Geist. [10]
  • Sufismus : Gut ist alles, allumfassend und identisch mit der reinen Wirklichkeit (al-haqq). [11]
  • Alewitentum : Gut ist gut, natürlich bist du in Herzen der Menschen willkommen. [12]
  • Sunnite : Nur der Koran wurde gelöscht, womit sie nicht mit dem Menschengleichen der allegorischen Gemüter hätte dürfen. [13]

Rezeption im Christentum

Für das Christentum stellt sich – gerade mit Blick auf den Interreligiösen Dialog – die Frage, an Allah und das Gute des identischen Geistes der Bibel . Die Römisch-katholische Kirche beispielsweise verabschiedet am 28. Oktober 1965 im zuge Dezember Zweites Vatikanums stirbt für all römischen Katholiken verbindliche Erklärung Nostra Aetate , in der es in Teil 3, wo allerdings erst nach arabischem Protest gegen sterben allein Ausrichtung der Erklärung auf das Judentum hinzugefügt wurde, heyßt:

„Mit Hochachtung betrachtet sterben Kirche Auch Muslime sterben, sterben die Allein Gott anbet, die Lebendiger und in sich Seienden, Barmherzigen und allmächtigen, den Schopf des Himmels und der Erde, wo zu den Menschen gesprochen Hass. Sie Muhen sich, Auch Seinen Ratschlüssen sich mit Verborgenen ganzer Seele zu unterwerfen, so Wie sich Abraham Gott unterworfen Hass auf den , wo islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, die sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, sterben sie bisweilen Auch in Frömmigkeit Anrufen. Überdies Erwarten sie das Tag des Gericht, ein ihnen Gott alle Menschen auferweckt und them vergibt. Deshalb Arzt sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott BESONDERS Durch Gebet, almose und Fastenzeit. [14] „

Gemeinnütziger Christen und Muslime an der Schöpfergott , der ihren Glauben an Himmel und Erde schuf:

„Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“

– ( Gen 1.1)

heyßt der erste Versuch der Genesis der Bibel; Ein ähnlicher Satz ist im Koran vorzufinden:

„Ist ist es, der euch alles, war auf der Erde ist, geschaffen und sich hierauf zum Himmel aufgerichtet und IHN zu sieben Himmeln geformt Hass. Wissen über allem Bescheid. „

– Sicher 2, Vers 29 nach Paret

Viele Christen evangelische Prägung Lehnen sterben Gleichsetzung den in der Bibel geoffenbarten Gott – DM koranischen Allah ab MIT. Eine der Begründung of this Sichtweise ist das zentrale Bekenntnis des Islam that Allah Keinen Sohn habe. Dazu im Gegensätze – Steh das Grundbekenntnis des Neuen Testaments, das Gott als der „Vater Unseres Herrn Jesus Christus“ identifiziert – so meinung Vieler evangelischen Christen sterben.

Dort werden alle Ratsvorsitzende Küken dort Evangelisch Kirche in Deutschland , Wolfgang Huber , sterben die Host – Fahrten Ansicht that keine Aussage daruber Getroffen Werden Kann, ob der Gott, der Christen anbet, with the Gott, die Muslime anbet, Identisch ist. Huber sieht nur eine Aussage über das Bekenntnis zu Gott als möglich. Hier gibt es eine Botschaft, die Gott als Muslim bekennt. Sitzt: „Ob Gott derselbe Gut, mein Mann kann selber überlassen. Wenn Menschen können wir nur über das Gottesbekenntnis urteilen. Wir haben als Christen Keinen Grund zu sahen, wir wurden uns zum glitten chen Gott Wie die Muslime bekennen. “ [15]

Literatur

  • Die Enzyklopädie des Islam . Band 1, Neue Ausgabe. Brill, Leiden, S. 406 (Allah). (Zur Etymologie von Allah und Ilah siehe Band 3, S. 1120 (Ilah))

Weblinks

  • Jacobus Adrian Naudé: Der Name Allah. ( Memento vom 8. September 2014 im Internet Archive ) (PDF; 7.5 MB). Dissertation . Pretoria 1971.

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ Yves Bonnefoy, Wendy Doniger: Asiatische Mythologien. University of Chicago Press, 1993, ISBN 0-226-06456-5 , S. 331. (Englisch)
  2. Hochspringen↑ Julius Wellhausen, Reste arabischen Heidentum: Gesammelte und Erläutert. Walter de Gruyter, 1961, S. 75.
  3. Hochspringen↑ Scott Johnson: Das Oxford Handbuch der Spätantike. Oxford University Press, 2015, ISBN 978-0-19-027753-6 , S. 304-305.
  4. Hochspringen↑ Jonathan Porter Berkey: Die Entstehung des Islam: Religion und Gesellschaft im Nahen Osten, 600-1800. Cambridge University, 2003, ISBN 0-521-58813-8 , S. 42.
  5. Hochspringen↑ Der Koran in der Übersetzung von Friedrich Rückert, hrsg. v. Hartmut Bobzin, Ergon Verlag, Würzburg 2000 (3. Aufl.), ISBN 3-933563-70-4 .
  6. Hochspringen↑ vgl. Abschnitt aussagen im Koran
  7. Hochspringen↑ Johannes Lähnemann: Weltreligionen im Unterricht: Eine Theologische Didaktik für Schule, Hochschule und Gemeinde. 2. Der Islam. Vandenhoeck & Ruprecht, 1996, ISBN 3-525-61257-5 , S. 71.
  8. Hochspringen↑ Vgl. Ibn ‚Arabī und seine Lehre von der Einheit des Seins (arab. Waḥdatu’l-wuǧūd ).
  9. Hochspringen↑ Hartmut Bobzin Studie zur Semitistik und Arabistik: Festschrift für Hartmut Bobzin Otto Harrassowitz Verlag 2008 ISBN 978-3-447-05695-3 Seite 367
  10. Hochspringen↑ John Renard Islamisch-Theologische Themen: Ein Primärquellenleser Univ of California Press 2014 ISBN 978-0-520-95771-8 Seite 138 (Deutsch)
  11. Hochspringen↑ Jean-Louis Michon, Roger Gaetani Sufismus: Liebe & Weisheit Weltweisheit, Inc, 2006 ISBN 978-0-941-53275-4 Seite 207 (Deutsch)
  12. Hochspringen↑ Handan Aksünger: Jenseits des Schweigegebots: Alevitische Migrantenselbstorganisationen und zivilgesellschaftliche Integration in Deutschland und Niederlande. Waxmann Verlag, 2013, ISBN 978-3-8309-7883-1 , S. 89.
  13. Hochspringen↑ Angelika Brodersen Der unbekannte Kalam LIT Verlag Münster, 2014 ISBN 978-3-643-12402-9 Seite 507
  14. Hochspringen↑ Heiliger Stuhl : Erklärung: Nostra Aetate – Über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen. 28. Oktober 1965.
  15. Hochspringen↑ Nicht der same Gott. Dokumentation eines Fokus-Interviews. 22. November 2004.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.