Brot und Rosen (Slogan)

Der Slogan Brot und Rosen stammt Aus einer Rede der New Yorker Gewerkschafterin Rose Schneiderman im Jahr 1911: Die Arbeitnehmerin muss Brot, aber sie braucht auch Rosen . [1] Ist Wird in dem Gedichte Brot und Rosen von James Oppenheim aufgenommen, das in dems Elbe Jahr im amerikanischen Magazin auf Wurde veröffentlicht und die Frauen im Westen gewidmet ist. 1912 Wurde Brot und RosenEine Streik-Parole und Wurde auch als Lied mit dem Streik von mehr als 20.000 Textil-Promis in Lawrence, Massachusetts. Seitdem gehört das Lied zur Internationalen Gewerkschaftsbewegung und zur Frauenbewegung (Internationaler Frauentag, Weltfrauentag ).

Geschichtlicher Hintergrund

Bei sie „Brot-und-Rosen-Strike“ kämpften Frauen mit Migrations Hintergrund Entschieden für Ihr Interesse. Sie können nicht ohne menschliche und arbeitsbezogene Arbeit nach Lohn (Brot) gehen (Rosen). Wo Streik von dem IWW Würde ( Industrial Workers of the World ) Organisiert [2] und Führen dazu, stirbt Dass Arbeiter und Arbeiterinnen Einer Lohnerhöhung von bis zu 25 Prozent and a Bezahlung von über Stunden erhalten gerechtere. Auch wurde zugesagt, dass Strekende in Zukunft nie mehr diskriminiert.

Lied

Ihr Gedicht Brot und Rosen von Oppenheim Wurde 1976 von Mimi Fariña vertont und von Interpreten und Interpretinnen, die Judy Collins , Ani DiFranco , Utah Phillips oder John Denver nahmen . Eine ältere Vertonung in Marschrhythmus Wurde von Martha Coleman komponiert. [3]

Die Konföderation der deutschen Waliser 1978 von Peter Maiwald und von Renate Fresow neu vertont. [4] Eine weitere Übersetzung stammt von Ruth Manley. [3]

Weblinks

  • Lutz Getzschmann: „Lieber ficht als arbeitender Hunger …“ – Der TextilarbeiterInnenstreik von Lawrence 1912. Trend, Mai 2007, inkl. Liedtext!
  • Lied zum Hören. ( MP3 -Datei; 2,6 MB. 2:48 Min.)
  • James Oppenheim: Brot und Rosen ( Wie wir marschieren, marschierend in der Schönheit des Tages, … ) , Text (1911), The Chawed Rosin

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ Annelise Orleck: Rose Schneider , Jüdische Frauen: Eine umfassende historische Enzyklopädie
  2. Hochspringen↑ Gisela Bock : Die „Andere“ Arbeiterbewegung in den USA von 1905 bis 1922. Die Industriearbeiter der Welt. Trikont Verlag, München 1976, S. 53.
  3. ↑ Hochspringen nach:a b Inge Latz: Frauen-Lieder . Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980, ISBN 3-596-22957-X , S. 101f .
  4. Hochspringen↑ Karl Adamek: Lieder der Arbeiterbewegung , Büchergilde Gutenberg, Frankfurt am Main 1986 (2. Auflage) ISBN 3-763.225.633 , S. 246 f.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.