Koloniale Frauenschule Rendsburg

Der Kolonialen Frauenschule Rendsburg (KFS) oblag von 1926 bis 1945 Ausbildung von Frauen für hauswirtschaftliche und Landwirtschaftliche Aufgaben im mehrdeutschen Kolonien. [1] Der „Kolo“ liegt im Kaiser-Wilhelm-Kanal, gleich nördlich des Ostsee-Kanals .

Geschichte

Diese deutschen Kolonien gingen 1919 verloren, der Friedensvertrag von Versailles ; aber de Weimarer Republik unterstützte weiter de Deutsche und ihre Wirtschaftsbetriebe in den nun ehemaligen Kolonien, deren Rückgewinnung man erwartete. [2] So wurde auf Vorschlag des Frauenbundes der Deutschen Kolonialgesellschaft und Reichsindenministeriums am 24. März 1926 in RendsburgDie Deutsche Frauen-Kolonialschule Gegründet. Sie Nahm am 1. Mai 1927 der Lehrbetrieb mit acht Schülerinnen auf. Die Kurse umfassen theoretische und praktische Ausbildung für Haus- und Landwirtschaftlichen Beruf in der Ehemaligen und zurückzugewinnenden deutschen Kolonie, Hauptsächlich in Afrika zu sterben. Der Unterricht Stoff umfassen Tätigkeiten Wie Kochen, Molkerei und Käserei, Viehzucht, Schlachter, Obst- und Gemüseanbau, Tischlerei, Schneiderei, Hygiene und Krankenpfleger. Bis 1930 war es Lehrbetrieb eingefahren und sterben Schule Entwickelt sich von Einer Mischung aus Volkshochschule und der Landwirtschaftlichen Frauenschule zu Einer Kolonie Ellen Fachschule im Eigentlich Wut. Um Ostern 1930 Wurde Karl Körner Direktor der Schule, diese Position im Licht der Kriegsjahre hinein ausübte.

Hanna Reitsch , Eine Schülerin, stirbt um 1930 Die Schule besucht und Missionsärztin Werden Will, beschrieben den Lehrbetrieb: „NEBEN Kochen, Wascher, Platte und viel Andere lernen sie mit Hühnern, ob und Gans, Hameln auf und Schwein umgeht, müssen Schuster, Schlösser und Gläsernen, dürftig Reiten und Schiessen. Beobachten sterben Schulzeit als Vorbereitung für ein späteres Leben in der Kolonie Ansah, Hut Sich auch Englisches und spanischer Sprachunterricht und Wahl frei Unterricht in der Kisuaheli- oder die Hererosprache. “ [3]Über den Schulbetrieb Schrieber sie auch: „So lernen sie dort Gesetz über die normale Hauswirtschaft Hinaus EINEN Farmbetrieb zu Leite Milch, Schlachter, Wurst und Käse zu machen, EIN Molkereibetrieb zu Leite Schuhe zu besohlen, zu drechseln, EIN Zhaun zu machen, Werkzeuge anzufertigen, zu reiten und zu Schiessen. “ [4]

Ähnliche Schulen

Ein ähnliches Schulkonzept ist bei der 1911 bis 1914 in BEREITS Weilbach (Flörsheim) eingerichtete Kolonialschule zu FINDEN gewesen. Das Haus war selbst als Landfrauenschule Durch den Reifen Verein für Wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Land , wo von Ida von Kortzfleisch ins Leben Worden Krieg genutzt Worden gerufen. Über ihre zweijährige hauswirtschaftliche Ausbildung für Absolventinnen der Oberschulen Hinaus Wurden in der Weilbacher Reifensteiner Schule auch in der deutschen Kolonie der Vorbereitungen. [5]Das Kolonialvieh entfesselte in einer 5semestrigen Ausbildung verschiedene Arten botanischer und länderkundlicher Kenntnisse. Für die Schülerinnen der Kolonialschulen wurden Kurse in Gynäkologie und Geburtshilfe angeboten. [6] Die Reifensteiner Schulen hörten auch die Lehrfarm Brakwater bei Windhuk in Südwestafrika (heute Namibia). Lieber Besitzerin, Helene von Falkenhausen, Hüte bereitet die Kolonialschule in Witzenhausen vor und macht dann selbst auch ausgewandert. [7]

Eine weitere Kolonialschule für Frauen vor dem Ersten Weltkrieg war die Kolonial-Haushaltungsschule zu Carthaus bei Trier , die die Franziskanerinnen von Nonnenwerth warnte. [8]

Marine

Schülerinnen der Kolonialschule bei der Passage der 1. Torpedoboots-Halbflottille

Eine Besonderheit der Schule war ihre Verbundenheit mit Reichsmarine und Kriegsmarine . Passionskrieg Kriegsschiffe gäbe vor der Rendsburger Drehbrücke Signal und wurden von Schülerinnen begrüßt. Hanna Reitsch beschrieb den Ablauf der Vorbeifahrt eines deutschen Kriegsschiffes: „Jedes Kriegsschiff, verstorben von Kanal Fuhr, gehörte zu unserer unserer lustigen Mädchenschule. Wenn von weitem de Sirene heulte, stürzten wir aus Küche und Waschraum, aus Garten und Stall ans Ufer und Stellten uns in Reih und Glied auf. Das Schiff stoppte im Moment und langsam langsam und gravitativ, bis das Wetter ein lustiges Rufen von hüben und drüben scholl war. “ [3]„Kartoffeln mit kleinen Zetteln und Grußworten Darauf gerechnet wird herüber- und hinübergeworfen, und bei dem jährlich Sommerfest Unserer Schule Ist Herr sterben geladenes Fest immer Marine – Offiziere Jener Besatzungen.“ [9] „Passiert sterben Schiffe der Nacht Unserer Schule während, so gibt es für uns Sondervorschriften, um nur sittsam, mit Morgenröcken bekle gesagt, eine den Fenstern zu Zwinkern, sterben Durch grell Scheinwerfer wo Kriegsschiffe beleuchtet TAGHELL gerechnet wurden. This verbindung des Meer mit Unserem Colonial-Schule Führt Hauf zu verbindung fürs Leben. “ [10]

NS-Zeit

In der Zeit des Nationalsozialismus gerechnet werden Auch NS-Typische Themen wie „nationalpolitischer Unterricht“, „Vererbungslehre“, „Erbgesundheitslehre“ und „Rassenkunde“ in dem Lehrprogramm aufgenommen. Ab 1936 Stieg sterben Schülerinnenzahl auf ETWA 60 abhängt. Mit dem ab 1938 jederzeit möglich Nahme wo Ehemalige deutsche Kolonie Wird ab 1.939 Schule ausgebauter sterben. Neue Gebäude gerechnet wird errichtet und stirbt Zahl der Schülerinnen Steigen bis 1942 auf ETWA 120 bis 130. Im Januar 1940 Schrieber sterben Schule Zeitung Mitteilungsblatt , wo Kolonial Alen Frauenschule Rendsburg : „Schon jetzt aber stelle ich sterben Schule auf alle Neues sterben, Grossen und schöner Aufgaben ein, Die mit dem siegreichen Ende des Krieges voraussichtlich zusammenhängen Werden. “ [11] Die Siege woWehrmacht im Herzen der Weltkriegszeit (September 1939-1942) förderten die Kolonialschule. Nach dem Polenfeldzug wurde im Generalgouvernement eine Zweigstelle der Schule bei Tschenstochau eingerichtet.

Als 1942 bereit Wird that Ein kurzfristig Nahme von Kolonie nicht mehr absehbar ist, Wird das Einsatzziel wo ausgebildete Schülerinnen in sterben erobern Ostgebiete gelenkt. According der Politik Hitler, der deutschen Kolonialbesitz in Osteuropa als vorrangig Ansah und nicht in Afrika, Waren sterben im Krieg erobern Ostgebiete sie Deutsches Reich angegliedert Worden als Generalgouvernement, Reichskommissariat Ostland und Reichskommissariat Ukraine , und seit 1942 gerechnet werden ehemaligen Schülerinnen , wo Kolonialschule im Osteinsatz geschickt , ohne aber das Ursprüngliche Auftrag wo Schule aufzugeben, Frauen den Einsatz in überseeischen Kolonie auszubilden Pelzes.

Als between Mitte 1943 und Mitte 1944 sterben eroberten Gebiete im Osten weitgehend wieder verloren Entwicklungsprojekt, und alle Zivile Ressourcen dringend für sterben Rüstungsindustrie und sterben Wehrmacht gebraucht gerechnet wurden, sollte Auch sterben Kolonialfrauenschule Rends geschlossen Werden, aber Reich Innerhalb Minister Heinrich Himmler Liess sterben Schule weiter Betreiber. Durch Die katastrophale Kriegslage im Frühjahr 1945 gerechnet wird am 15. April 1945 nicht nur der Lauf – Kurses mit der Prüfung Abgeschlossen, Sondern Auch der Schulbetrieb eingestellt OP. Trotzdem Bleibt Schule erhalten sterben; aber im Oktober 1945 verläßt schließlich Die letzten Schülerinnen Rendsburg. [12] Insgesamt absolvieren ETWA 1.100 Frauen sterben Schule, von Denen ETWA 800 ein Abschlusszeugnis erhält.

Hanna Reitsch Schrieber 1975: „Eine Unsere Dama Lehrerinnen , Fräulein Dreves, Tag Durch Halten bis zur heute Rundschreiben und Durch von ihr jährlich sterben Organisieren Zusammenkünfte verbindung mit Sich> Kolo-Schülerinnen <sehr Jahrgänge … zu Denen manchmal Sogara jetzt in Afrika lebenden ehemalige> Kolo Schülerinnen <herüberkommen …. “ [13]

Siehe auch : Frauen in der Zeit des Nationalsozialismus und Kolonialärztliche Akademie der NSDAP

Lage und letzte Nutzung

Die Haupt-, Wohn- und Wirtschaftsgebäude lagen between der Straße Am Gerhard Hain sie Kanalufer und. Es Gebäudekomplex Wird nach der Schließung von der Heimvolkshochschule und vom Nordkolleg Rendsburg genutzt. 1977 wird am abgerissen, um Platz für Erweiterung des Nord-Ostsee-Kanal zu schaffen sterben. [14] An die Stelle der Ehemalige Haupthaus Erinnert eine Gedenkstein eine Matrize Schule. [15]

Literatur

  • Karsten Linne: Rendsburg: Zwischen Afrika-Träumereien und „Osteinsatz“ – Die koloniale Frauenschule . In: Ulrich van der Heyden und Joachim Zeller (Hrsg.): Kolonialismus hierzulande – Eine Spurensuche in Deutschland. Sutton Verlag, Erfurt 2007, ISBN 978-3-86680-269-8 , S. 131-136.
  • Dorothea Siegle: „Trägerinale Deutschtums“. Die Koloniale Frauenschule Rendsburg . Wachholtz Verlag, Neumünster 2004, ISBN 3-529-02806-1 .

Weblinks

 Commons: Coloniale Frauenschule Rendsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ansichtskarten der Schule
  • Uni Frankfurt: Koloniale Frauenschule Rendsburg , Koloniale Frauenschule, Rendsburg: Aufnahmebedingungen
  • Uni Frankfurt: Suche im Bildarchiv , im Volltext „Frauenschule“ eingeben (46 Bilder der Frauenschule)
  • Die Deutsche Frauen-Kolonialschule Rendsburg 1937 (Filmnachweis)
  • Osteinsatz (RAD)
  • Zeitungsartikel zu Koloniale Frauenschule Rendsburg in der Pressemappe 20. Jahrhundert der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW).

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ Verleiher Name kron Koloniale Frauenschule Rendsburg mbH .
  2. Hochspringen↑ Karsten Linne: Deutschland Jenseits des Äquators? Die NS-Kolonialplanungen für Afrika . Ch. Link Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-86153-500-3 , S. 38
  3. ↑ hochspringen nach:a b Hanna Reitsch: Fliegen – Mein Leben . Wilhelm Heyne Verlag, München 1981, ISBN 3-453-01301-8 , S. 28-29
  4. Hochspringen↑ Hanna Reitsch: Das Unzerstörbare in Meinem Leben. Wilhelm Heyne Verlag, München 1979, ISBN 3-453-01073-6 , Seite 52
  5. Hochspringen↑ Heike Lattka: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Oktober 2011, Seite 59
  6. Hochspringen↑ Johannes Kramer: Das ländlich-hauswirtschaftliche Bildungswesen in Deutschland, Dissertation an der Universität Erlangen, Fulda 1913
  7. Hochspringen↑ Daniel Joseph Walther: Deutsche im Ausland schaffen: Kulturpolitik und nationale Identität in Namibia . Ohio University Press, 2002, ISBN 978-0-8214-1458-3 ( google.com [abgerufen am 8. März 2016]).
  8. Hochspringen↑ Martha Mamozai: Herrenmenschen – Frauen im deutschen Kolonialismus , Rowohlt, Reinbek 1982, Seite 144
  9. Hochspringen↑ Hanna Reitsch: Das Unzerstörbare in Meinem Leben. Wilhelm Heyne Verlag, München 1979, ISBN 3-453-01073-6 , Seite 53
  10. Hochspringen↑ Hanna Reitsch: Das Unzerstörbare in Meinem Leben. Wilhelm Heyne Verlag, München 1979, ISBN 3-453-01073-6 , Seiten 53-54
  11. Hochspringen↑ Karsten Linne: Deutschland Jenseits des Äquators? Die NS-Kolonialplanungen für Afrika . Ch. Link Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-86153-500-3 , S. 35 und 175
  12. Hochspringen↑ Karsten Linne: Deutschland Jenseits des Äquators? Die NS-Kolonialplanungen für Afrika . Ch. Link Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-86153-500-3 , S. 34-37
  13. Hochspringen↑ Hanna Reitsch: Das Unzerstörbare in Meinem Leben. Wilhelm Heyne Verlag, München 1979, ISBN 3-453-01073-6 , Seite 55
  14. Hochspringen↑ Dritter Gedenktafel der Kolo-Schule gestohlen . In: Schleswig-Holstein Landeszeitung vom 26. Mai 2012
  15. Hochspringen↑ Auskunft Stadt Rendsburg

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.