Carter Heyward

Isabel Carter Heyward (* 22. August 1945 ) ist eine US-amerikanische feministische Theologin und Pfarrerin .

Leben

Carter Heyward studierte das Randolph-Macon Women’s College in Virginia, an der Columbia University und am Union of Theological Seminary in der Stadt New York . Sie lehrte von 1975 bis zu ihrer Pensionierung 2006 als Professorin für Theologie an der Episcopal Divinity School in Cambridge (Massachusetts) , USA.

I Juni 1974 wurde mit den anderen Frauen („Philadelphia Eleven“) der Priest der Episcopal Church in den USA benannt . This Ordination of Frauen verstieg deal damaligen Vorschriften ihrer Kirche; Sie wurde im Jahr 1976 offiziell anerkannt.

Theologie

Ihre Arbeit im Bereich der Theologie der Beziehung wird als feministische Befreiungstheologie eingeordnet. Carter erkennt die Beziehungsmacht als die „Taten des Göttlichen in der Welt“ an. Für sich selbst gilt der Göttliche zwischen den beiden. Es ist gut, gern geschehen, gern geschehen. „Gut ist Liebe – Ihre ständigen, unnachahmlichen Kosmen Gegenseitigkeit zu schaffen.“ Diesen Prozess bezeichnet man als „godding“, die Handlung des Verwirklichen Gottes als Kraft der Beziehung in der Verb-Wortschöpfung „zu Gott“.

Schriften

  • Und sie rührte sein Kleid an. Eine feministische Theologie der Beziehung. Kreuz-Verlag, Stuttgart 1986.
  • Ein Priester für immer. Die kontroverse Einweihung einer Frau in der Episkopalkirche. 1976.
  • Jesus von denen retten, die recht haben. Überdenken, was es bedeutet, Christ zu sein. 1999.
  • Aufsteigend aus dem Schutt. 2000 (Artikel aus der anderen Seite ).
  • Gott in der Balance. Christliche Spiritualität in Zeiten des Terrors. 2002.
  • Jesus Neu entwerfen. Exodus-Verlag 2006 (Dt. Übersetzung von Jesus retten … ).

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.