Herlinde Pissarek-Hudelist

Herlinde Pissarek-Hudelist (* 5 Juni Jahre 1932 in Innsbruck ; † 19. Juni 1994 ebenda) ist Ein österreichische Theologin , Religionspädagogin und verantwortliche Hochschullehrerin .

Sie ist in Österreich die Ersten Professorin für katholische Theologie einer Einer Hochschule und weltweit sterben erste Dekanin Wacholder-katholischen theo Logistik chen Fakultät. Scheint als wellige Vertreterin der feministischen Theologie gültig zu sein .

Leben

Nach Einem Studium der Theologie an der Universität Innsbruck bei Josef Andreas Jungmann , Karl und Hugo Rahner promovierter Herlinde Pissarek-Hudelist bei Hugo Rahner mit Einem dogmengeschichtlichen Arbeit zur Doctorine theologiae . Anschließend arbeitet sie als Assistentin am Institut für Dogmatik bei Karl Rahner zu D flat Weggang An der Universität München bis. Sie Krieg Dann weiter an der Theo chen Fakultät Innsbruck tätig, ein Institut für den Pastoraltheologen, Moraltheologie und Liturgie, später als freie Mitarbeiterin wo Wissenschaftliche Zeitschrift der Fakultät , wo Zeitschrift für katholische Theologie .

Im Rahmen ihrer Mitarbeiter bei der Tiroler Synode 1971-1972 sammelt sie erfahrungen im Bereich der Gemeindekatechese, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung – dabei BESONDERS zum Themenbereich ‚ Frauen in der Kirche heute ‚.

Ab 1978 übernimmt sich im Auftrag wo Theo Chen Fakultät Innsbruck Veranstaltungen in dem Formular von „Schulpraktischen Ubung“ ab 1981 ist sie als „Vertragslehrerin im ‚Hochschuldienst'“ dort im Arbeitsbereich Katechetik und Religionspädagogik tätig.

Sie Lehrte ab 1984 als ordentliche Universitätsprofessorin am Damals neuerrichteten Lehrstuhl für Katechetik und katholische Religionspädagogik in Innsbruck und Krieg ab 1984 Vorstand des neuerrichteten Institut für Katechetik und Religionspädagogik.

Von 1989 bis 1993 bis zur Erfüllung der Aufgaben der Dekanin der Theologischen Fakultät Innsbruck wahr.

Sie ist ab 1959 mit Theodor Pissarek verheiratet und Hüte MIT IHM drehbar Tocht (1961, 1964, 1966) and a Sohn (1973).

Die Universität Innsbruck stellt EINEN Teil ihrer nachgelassenen Bücher , wo Helen Straumann-Stiftung für Feministische Theologie zur verfügung, sie befinden sich im Zentrum Gender Studies , wo die Universität Basel .

Mitarbeit in Fachgesellschaften

  • Europäische Gesellschaft für Theologische (Vorstandsmitglied)
  • Europäische Gründungsgesellschaft für Theologische Forschung (Gründungsmitglied)

Werke (in Auswahl)

Die Publikation in Buchform (Autoren- und Herausgeberschaft)

  • (Übersetzerin), Yves M.-J. Congar , Priester und Laien im Dienst am Evangelium , Freiburg i.Br., Basel, Wien 1965, (Originaltitel Sacerdote et lai͏quotecat ).
  • Mein Klaus Egger und Traugott Koch: Gesellschaft und Reich Gottes, Öffentlichkeit und Verkündigung. Freiburg im Breisgau / Basel / Wien 1982, ISBN 3-451-19228 . (= Christlicher Glaube in der modernen Gesellschaft, Teilband 28)
  • Feministische Theologie: Ernstfall von Frauenforschung in Auseinanderung mit einer freilich dominierten Wissenschaft. In: Frauen-Bunt im Unigra, Innsbruck 1988, S. 68-76.
  • Die Frau in Anthropologie und Theologie. In: Herlinde Pissarek-Hudelist (Hrsg.): Wolfgang Beinert (Beitrag), ua, Düsseldorf 1989 (= Schriften der Katholischen Akademie in Bayern , Band 129) ISBN 3-491-77772-0 .
  • Die Lehre der Kirche zur Aussonderung , in: Tiroler Arbeitskreis für integrative Erziehung (Hrsg.): Pädagogik und Therapie ohne Aussonderung, Innsbruck 1990, S. 171 -.
  • (Hrsg . ), Mit Luise Schottroff (Hrsg.): Mit allen Sinnen glauben. Feministische Theologie unterwegs (Festschrift für Elisabeth Moltmann-Wendel zum 65. Geburtstag), Gütersloh 1991 (= Gütersloher Taschenbuch Siebenstern, Band 532), ISBN 3-579-00532-4 .
  • (Hrsg.), Kath. Die Familie Verb. Österreichs (Hrsg.), Meine Familie im Glauben unterwegs , Wien 1990, ISBN 3-900353-34-4 .
  • (Einführung), Henrietta L. Moore (Autorin), Sieglinde Denzel (Übersetzerin), Susanne Naumann (Übersetzerin), Mensch und Frau sein. Pers Spec Iven Wacholder feministischen Anthropologie , Deutsche Erstausgabe, Gütersloh 1990 (= Gütersloher Taschenbuch Siebenstern, Band 483) (Originaltitel : Feminism und Anthropologie), ISBN 3-579-00483-2 .
  • (Hrsg.), Meine Elisabeth Gössmann (Hrsg.): Ua, Wörterbuch der feministischen Theologie Gütersloh 1991, ISBN 3-579-00285-6 .

Beiträge in Sammelwerken (Auswahl)

  • Das ordentliche Lehramt als Kollegial Akt des Bischofskollegiums. In: Johann Baptist Metz (Hrsg.): Walter Kern (Hrsg.): Herbert Vorgrimler (Schriftleitung), Gott in der Welt. Festgabe für Karl Rahner zum 60. Geburtstag, Band II (Zur Theologie von Christus und Kirche: Zum Problem , das Religion und Konfessionen Philosophische-Theologische Grenzprobleme wo Geisteswissenschaften Philosophische-Theologische Grenzprobleme wo Naturwissenschaften..), Freiburg, 1964, S. 166-185.
  • Die Bedeutung der Sakramentstheologie Karl Rahners für die Diskussion des Priesters der Frau. In: Herbert Vorgrimler (Hrsg.): Wagnis-Theologie. Erfahrungen mit der Theologie Karl Rahners, (Karl Rahner zum 75. Geburtstag am 5. März 1979) Freiburg 1979, ISBN 3-451-18491-5 , S. 417-434.
  • Universals Heilsoptimismus – Denkanstoss für den Religionsunterricht? , in: Elmar Klinger (Hrsg.): Klaus Wittstadt (Hrsg.): Glaube im Prozess. Für Karl Rahner, Freiburg 1984, ISBN 3-451-20012-0 , S. 713-740.
  • Die Herausforderung Theologischer Frauenforschung an einem Fachbereich Katechetik / Religionspädagogik. In: Elisabeth Moltmann-Wendel (Hrsg.): Elisabeth Gössmann (Beitrag), Ua, Weiblichkeit in der Theologie. Verdrängung und Wiederkehr, Gütersloh 1988, ISBN 3-579-00494-8 , S. 112-148.
  • Mann und Frau in der Sicht der feministischen Theologie. In: Theodor Schneider (Hrsg.): Elisabeth Gossmann (Beitrag) ua männlich und Frau – Grund Problem Theologisches Anthropologie (= Quaestiones disputatae, Band 121), Freiburg im Breisgau, Basel, Wien 1989, ISBN 3-451-02121-8 , S. 73-123.
  • Das Bild der Frau im Wandel der Teologiegeschichte. In: Herlinde Pissarek-Hudelist (Hrsg.): Die Frau in der Sicht der Anthropologie und Theologie (= Schriften der Katholischen Akademie in Bayern, Band 129), Düsseldorf 1989, ISBN 3-491-77772-0 , S. 19-39 .
  • Abtreibung – Recht der Mutter, Recht der Kinder? In: Marianne Enigl (Hrsg.): Sabine Perthold (Hrsg.): Dort weiblicher Körper als Schlachtfeld. Neue Beiträge zur Abtreibungsdiskussion, Wien 1993, ISBN 3-900478-62-7 , S. 34 -.
  • Man muss sich verabschieden, Frauen sich verhalten. In: Britta Nabe (Hrsg.): Hartmut Meesmann (Hrsg.): Streit Fall Feministische Theologische, Düsseldorf 1993 ISBN 3-491-77941-3 , S. 174-183.

Zeitschriftenartikel (Auswahl)

  • Die Gottesfrage im Religionsunterricht heutiger Jugendlicher , in: Zeitschrift für Katholische Theologie , Jahrgang 102, 1980, S. 314-332.
  • Feministische Theologie – Eine Herausforderung? Zeitschrift für Katholische Theologie Jahrgang 103, 1981, S. 289-308; S. 400-425.
  • Die Herausforderung Feministischer Theologie an den Fachbereich Katechetik / Religionspädagogik. In: KatBl , 113, Jahrgang 1988, S. 864-874.
  • (Mitarbeit), meine Anna Vogl (Mitarbeit), Gerhard Köbler (Mitarbeit), Rudolf Palme (Mitarbeit), Erich Kaufer (Mitarbeit), Opa Innsbruck . Themenheft: Die Forschung lebt. In: Österreichische Hochschulzeitung, Jahrgang 42, 1990, Heft 5, S. 8-21, ISSN  0029-9197 .
  • Feministische Theologie und Religionspädagogik , in JRPd Jahrgang 6, 1990, S. 150-173.
  • Als Frau von Gott erzählt. Feministische Vision reflektiert nicht Rede von Gott , Catechetical Blatter, Jahrgang 115, 1990, S. 101-117.

Literatur

  • Günther Bader , Martha Heizer (Hrsg.): Theologie. Erinnerungen an Herlinde Pissareg-Hudelist. Thaur 1996, ISBN 3-85400-021-9 . (Enthält eine vollständige Bibliographie von Herlinde Pissarek-Hudelist auf S. 151-156)
  • Martha Heizer: „Wenn meine Mutter Zeit hat, arbeit sie“. Herlinde Pissarek-Hudelist. In: Annebelle Pithan (Hrsg.): Religionspädagoginnen des 20. Jahrhunderts. Göttingen 1997: (online)
  • Marietta Schneider: Herlinde Pissarek-Hudelist. Ein Nachruf. In: Auf, 1994, Heft 85, Alma Mater unserer: Frauen – Bildung – Politik, S. 33.
  • Pissarek-Hudelist, Lebenslauf , erhalten der ersten Auflage des Wörterbuchs der Feministischen Theologie , Gütersloh 1991: (online) (PDF; 102 KB)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.