Skip to main content

Der Begriff  Jihad bzw. Dschihad im religiösen Sinne bezieht sich auf ein wichtiges Konzept in der islamischen Religion, den Kampf auf dem Wege Gottes.

Ethylmologisch  steht er für eine Anstrengung, die auf ein bestimmtes Ziel abzielt. [2]  Im  Koran  und der  Sunna  ist dieser Begriff in erster Linie ein militärischer Kampf. [3]  Aus dem Koran zeigt nicht klar , ob dies ein universeller Kampf gegen andere Religionen ist, oder der Kampf kommt nur defensive Ziele:  [4]  “  Die bestehende schriftliche Material Interpretation erfordern, mit der Haltung der Athleten entscheidend ist, die durch die entscheidend beeinflusst hat verschiedene politische und soziale Bedingungen  „.  [5]

Nach der klassischen islamischer Rechtswissenschaft (  Fiqh  ), Entwicklungen in den ersten Jahrhunderten nach dem Tod  Mohammed  müssen datiert werden  [6]  für die Erweiterung und Verteidigung des islamischen Territoriums diesen Kampf verwendet , bis der Islam die vorherrschende Religion ist. [7]  In der späteren Entwicklung, vor allem im Zuge des  modernen  muslimischen Gelehrten haben nicht-militärische Aspekte des Kampfes gegen den Stress begonnen (siehe Abschnitt unten:  Nicht-militärische Interpretationen Dschihadbegriffs ). Muslimische Modernisten sehen nur diese Kriege als legitim, um die Verteidigung islamischer Staaten, die Freiheit der Muslime, den Islam darüber hinaus zu verkünden und Muslime unter nicht-muslimischer Herrschaft zu schützen. [8]  Dies entspricht ihrer Interpretation des korrespondierenden Koran. [9]

Der Dschihad ist eine der Grundregeln des islamischen Glaubens und eine Pflicht, die allen Muslimen ein wichtiges Prinzip im Glauben an den Islam auferlegt. Einige sunnitische Gelehrte erwarten Jihad als ein Sechstel der “  fünf Säulen des Islam  „. [10]

Die  Kharijites  gehören Jihad der fünf Säulen des Islam.

In  Imami  Dschihadverständnis wo das Erscheinungsbild des sogenannten  verborgenen  Imam  ,  Muhammad ibn Hasan  , kein Jihad die islamische Herrschaft zu erweitern, da nur letztere dazu berechtigt ist. [12]  Die Verteidigung des eigenen Territoriums ist noch in imamitischen Dschihadverständnis noch obligatorisch, die zwar nicht als  Jihad  verstanden wird. [13]
Die imamitische Rechtsprechung ist es gelungen , im Angesicht der militärischen Notwendigkeit Gerichte dieser Regelung zu finden, so dass Kriege in Abwesenheit des verborgenen Imam rechtliche Legitimität bekommen können. [14]

In der europäischen Sprache ist der Begriff oft  übersetzt  mit dem Satz  Heiligen Krieg  . [15]  Die Zähler muslimische Autoren , dass  Jihad  semantisch nicht nur Krieg darstellt, gibt es keine militärische Bedeutung von Dschihadbegriffs und sieht daher wie Übersetzung falsch und es ablehnt zu sein. [16]

In den  islamischen Studien ist  eine Beschreibung des  Dschihads  ein  heiliger Krieg  im Sinne eines von Gott vorgeschriebenen, durch ihn ausgetragenen und  konsequent mit ihm belohnten Krieges  [17][18]  Eine Gleichförmigkeit beider Begriffe als solche ist jedoch häufig Ablehnung in der Forschung. [19]

Jihad ist auch ein  arabischer Vorname  , dessen Gebung in anderen Schreibweisen im deutschsprachigen Raum legal ist.

Jihad im Koran 

Der Ursprung ist die Dschihad-Lehre des  Korans  und der  Sunnah von  Mohammed  . In diesen  Quellen  wird der Begriff im militärischen Sinne als Kampf gegen den Feind verstanden. [3] In  ähnlichen  Qur’anverse  wurden  aufgedeckt  vor dem Hintergrund der Prophet Konfrontation und seine Eroberung mit ihrer  polytheistiske  –  arabischen  und  jüdischen  und  christlichen  Gegnern. [21]  Diese Verse sowie die Worte und Taten, die Muhammad, seiner  Sunna zugeschrieben werden  , bildeten die primäre Grundlage für die spätere Entwicklung des Jihad-lernenden islamischen Rechts . [22]

Im Koran  heißt der  Name  Jihad  viermal. Der  Koran, zusammen mit seinen verschiedenen Verbformen, ist fünfunddreißig Mal so viele. [24]  Dies folgt in der Regel die Ergänzung „der Weg Allahs“  [25]  , „mit gutem und Blut“  [26]  oder eine Kombination aus beidem:  [27]

„Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und  mit ihrem eigenen Reichtum und mit ihrer eigenen Person  auf Gottes Weg waren  [28],  sind untereinander Freunde. (…) „

–  Sure 8  : 72 nach  Khoury

Wenn eine oder beide Zusätze verwendet werden, gibt es immer einen bewaffneten Kampf. [29]

Zu Beginn seiner prophetischen Karriere kam die Gemeinde Muhammads aus einigen wenigen einflussreichen Menschen zusammen. Als Mohammed Vergötterung des  Quraish  zu kritisieren begann, gab es Sticheleien die rettende Botschaft Prophet zu öffnen Gewalt gegen die Anhänger des neuen Glaubens – Gemeinschaft durch die heidnischen Mekka verursacht. [30]  Es  gab keinen  Befehl, sie vor Muhammads Auswanderung nach Medina  ,  Hijrah  , zu bekämpfen  Aufgrund der vollständigen Minderwertigkeits ehemaligen Gemeinschaft von Muhammad hatte keine andere Wahl , als die Unterdrückung von Seiten der Quraish ohne Widerstand zu ertragen, und es möglich zu ignorieren:  [31]

„Und verkünden laut das , was geboten wird, und wenden sich von den Polytheisten.  Wir schützen Sie gegen die Spötter , die Gott außer Gott setzt.  Sie werden wissen.“

–  15: 94-96 nach Khoury

Auch in der Zeit unmittelbar nach der Ankunft von  Muhajirun  bestehend aus  Mekka  abgeleiteten Muslim „Emigranten“ in  Yathrib  Anhänger Mohammed wurde vor einem militärischen Konflikt mit Mekka gehalten. Dies wird unter anderem durch folgende Koraners bestätigt, die sich rückwirkend darauf beziehen:  [32]

„Hast du nicht diejenigen gesehen, die (am Anfang) sagen:“ Halte deine Hände (aus der Schlacht) zurück und bete das Gebet und gib den Minzschatz? “  Als sie (später) gezwungen waren zu kämpfen, fürchteten manche von ihnen, sie fürchteten Gott oder sogar mehr. 

–  4:77 zum  Paar

Erst in folgemonatene dieser Verse, als islamische Koranexegese der erste Aufruf zum Kampf betrachtet wurde offenbart:  [33]

„Erlaubnis (zum Kampf) ist denen gegeben , die bekämpft, weil sie wirklich Unrecht getan wurde – und Gott hat die absolute Macht , sie zu unterstützen – (ihnen) , die nur zu Unrecht aus ihren Häusern vertrieben wurden , weil sie sagten: Unser Herr ist Gott.  (…) „

–  22: 39-40 nach Khoury

Der muslimische Krieg auf der  Arabischen Halbinsel  durchlief mehrere Etappen  [34]  und führte schließlich zu einem allgemeinen Kampf gegen die arabischen Götzendiener …  [35]

„Und wenn die heiligen Monate vergangen sind, töten die Polytheisten , wo sie zu finden, sie angreifen und in jeder Hinsicht auf ihnen ruht.  Wenn sie umkehren, das Gebet machen und die Gebühr zahlen, lassen Sie sie ihren Weg gehen. Gott ist voller Vergebung und Barmherzigkeit . „

–  9: 5 nach Khoury

… und die  Autoren  , Juden und Christen auf der Halbinsel  [36]  :

„Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder verboten erklärt), was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die wahre Religion gehört – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie) sie sind Tribut von der Hand (?) Tribut! „

–  Sure 9  : 29 til Paret

Diese Verse aus dem Koran, auch bekannt als  Schwert Verse  waren, in  klassischen Qur’anic Exegese  vor allem als Aufruf zum General Kampf gegen die nicht-muslimische Welt verstanden. Von dieser Zeit an haben einige Koranexen jedoch nur auf den letztgenannten Koran im Vergleich zu den Autoren der arabischen Halbinsel Bezug genommen. [36]

Die Auswanderer aus Mekka, die in Yathrib Mehrheit eine wirtschaftliche Grundlage fehlte,  [37]  folgte der alte arabische Sitte  , Razzien  und begann Karawanen Quraysh zu plündern und plündern. Die Annahme dieser Standardzeiten zu islamischen vor hat, der Begriff Karawanenüberfälle, die jetzt als ein  Jihad  genannt wurde, nicht auf eine Namensänderung begrenzt: Während solche Expeditionen zuvor einen Angriff einen Stamm gegen einen anderen gemeint, unabhängig von ihrer früheren Beziehung war  Jihad  kämpft religiöse Gemeinschaften mit anderen Gläubigen. Infolgedessen wurde diese Gemeinschaft erweitert, da ein Stamm dieser Kampagnen nicht mehr betroffen war, sobald er den Islam annahm. Es war diese‚religiöse‘  [sic]  Natur Jihad  , der die Energien der Araber so gerichtet , dass sie ein Reich in weniger als ein Jahrhundert gegründet, aus  dem Atlantik  und  den Pyrenäen  im Westen bis zum  Oxus  und  Punjab  im Osten. Es scheint fast sicher, dass diese  Erweiterung  ohne das Dschihad-Konzept nicht stattgefunden hätte. “  [38]

Die Tatsache , dass in einigen Qur’anverse Verb  dschahada .  (: „Sich anstrengen“ dt „Kampf“) , ohne eine der obigen Additive verwendet wird behauptet, dass diese Karawane Razzia im Grunde keinen religiösen Charakter hatte. Zum Beispiel in  Sure 16  , Vers 110:

„Dann wird dein Herr denen, die ausgewandert sind, nachdem sie verfolgt wurden, und dann gekämpft und stand, schau, dein Herr wird hernach wirklich nachsichtig und barmherzig sein.“

–  Übersetzung an Henning

Diese religiöse Natur, in der Regel durch eine solche Zugabe gekennzeichnet war – dann  Watt   hinzugefügt der Medinan Muslime plündern später Muhammad Teilnahme, so genannte –  Helfer  für Überfall zu fordern begann Verse Koran entsprechen , wurden offenbart:  [27]

„O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und ein Mittel suchen, um ihn auf der Straße zu erreichen und gehen, dass es gut für Sie sein könnte.“

–  Sure 5:35  nach Khoury

Die Freiwillige bis dahin hatten nur militärisch müssen die Muslime von Mekka bei einem Angriff des Quraish unterstützen  [39]  und den entsprechenden  Quellen  , darunter mehrere Verse des Koran  [40]  deutlich machen , dass vor  der Schlacht von Badr  in 624 n. War in erster Linie beteiligt in den jeweiligen Revolutionen der Karawanen, vor allem an Auswanderer. [41]

Während diese Angriffe auf militärische Auseinandersetzungen größeren Maßstab zwischen Quraysh und Anhänger von Muhammad führte, dem ersten 628 n. Chr. Temporary eines Friedens, die so genannte „  Vertrag al Hudaibiya  war“ done. Die Eroberung von Mekka wurde von der Eroberung von Mekka im Jahr 630 nach Christus gefolgt. [42]  Als Mohammed am 8. Juni 632 starb, verbreitete sich die islamische Dominanz auf der  Arabischen Halbinsel  . [43]

Siehe auch:  Mohammed # Die mittlere Periode der Prophezeiung (622-630)

Der Koran bezieht sich wiederholt auf den Kampf gegen den  Unglauben  . Viele Verse verlangen, dass die Muslime im folgenden die Gefallenen unter ihnen belohnen und ihnen versprechen   .

„Und Sie dürfen nicht denken , dass diejenigen , die für die Sache Gottes willen getötet worden sind (wirklich) tot.  Nein, sie am Leben sind (im Folgenden), und sie sind an ihren Herren (göttliche Nahrung) gegeben.“

–  3: 169 zum Paar; Siehe auch: 3: 157-158 und 170-172

Die muslimischen Kommentatoren sind sich einig, ob die Märtyrer des Streichs am Ende der Zeit das Leben wieder herstellen (laut  Mu’tazilites  ) oder jetzt als lebend gelten. Für die Vertreter der zweiten Wahrnehmung lebt die Seele des Martyriums weiter und preist und verehrt Gott. [44]

Der Quran bedroht die  Heuchler  , die nicht am Kampf mit der Hölle teilnehmen:

„Diejenigen , die zurückgelassen wurden (statt in das Feld getragen wird) sind erfreut , dass sie zu Hause hinter dem Gesandten Gott übernachtet haben (oder, im Gegensatz zu dem Gesandten Gott) (die selbst erschöpft ist).  Es ist widerlich , um sie zu „! sie gehen nicht in der Hitze“ krigse mit ihrem Reichtum und ihrer eigenen Person (ihre Gedanken für sich setzen), und sie sagen,  sagen:. Halva Feuer ist heißer (als die Sommerhitze , wo diese Kampagne stattfindet)  Wenn nur Sie werden es verstehen,  sie werden für kurze Zeit lachen (aber wenig), aber sie müssen lange weinen  (dies wird für sie getan) als Belohnung für das, was sie begangen haben.

–  9: 81-82 zum Paar; Siehe auch: 48:16

Weitere Vers bezieht sich kriegsbedingte Probleme, wie die Behandlung von Gefangenen,  [45]  unter Ausschluss des Kriegsdienstes  [46]  oder Feuer einzustellen. [47]

Zwei Texte im Koran sprechen von „Streben nach Gottes Willen“:  Sure 29  , Vers 69:

„Aber die um unseretwillen kämpfen (…) werden uns führen.  Gott ist mit denen, die fromm sind.“

–  Übersetzung zum Paar

… samt  Sura 22  , ungefähr 77-78:

„Sie glaubt!  Bücken (Anbetung), bücken (in Anbetung), dem Herrn zu dienen und tun es auch.  Vielleicht wird es für Sie gut sein.  Und, um Gottes willen, tun , was Sie wollen!  (…)“

–  Übersetzung zum Paar

Diese Verse können als Einladung zur Bemühung interpretiert werden, “  bösen Begierden und Versuchungen entgegenzutreten  “  [48]  . [49] Jedoch haben  klassische  Koranesen  sie auf Kriegsführung verwiesen.

Ob nur Koran Krieg zugelassen oder zum Zweck der Verteidigung ist ein allgemeiner Kampf gegen andere Religionen ist unklar und die etablierte  Exegese  ,  [50] ,  da es nicht gelungen, die Ziele und die Ziele des Jihad aus dem Koran zu identifizieren. Die dort herrschenden Kriegsregeln haben auch den Charakter der Werbung für Kämpfer und beziehen sich nicht auf Kriegsethik. [51]  [52]

Jihad in Hadith Literatur  

Zusätzlich zum Koran und dem entsprechenden  Hadith-  Dschihad, die jeweils ein ganzes Kapitel zu diesem Thema enthalten. Gibt es, behandeln Mohammed Traditionen zurückgeführt , unter anderem, um die Vorteile des Kampfes in der Art und Weise von Gott, Außerirdische Belohnung für diejenigen , die an diesem Kampf nehmen, und vor allem für diejenigen , die für das Leben in diesem Kampf kommen. [53]

In der  kanonischen  Sammlung von  Hassen in Bucharh wird daher der  folgende Satz dem Propheten zugeschrieben, der im Kapitel der Verpflichtung um Gottes Willen aufgezeichnet ist   :  [54]

„Ein Mann kam zu den Boten Gottes … und sagte:“ Nenne mir eine Arbeit, die der Verpflichtung Gottes im Hinblick auf die Belohnung ähnlich ist, die wir von Gott erwarten können „. Der Prophet (…) antwortete: „Ich kenne solche Arbeit nicht! Oder sind Sie in der Lage, während der Zeit, in der der Gläubige um Gottes willen betet, in der Moschee ohne Anstrengung und ohne Fasten zu beten, ohne sie zu brechen? Der Mann sagte: „Nein,  wer könnte das tun?“ „

Im Zeugnis dieses Hadith werden die folgenden Worte dem Propheten zugeschrieben:  [55]

„Niemand im Paradies wird zurückkommen, außer der Märtyrer, der im Kampf um Gottes Willen fiel.  Er wird auf die Erde zurückkehren, um zehn Mal getötet zu werden, nach all den Ehren, die er im Paradies empfangen hat.“

Hier ist die Doktrin des Jihad, der bewaffnete Kampf, verbunden mit der Idee des Martyriums. Die islamische Literatur ist  reich im Umgang mit dem Dschihad  in und jenseits der  kanonischen Hadith-Sammlungen des  19. Jahrhunderts und ihrer Vorteile als religiöse Pflicht. [56]

Ähnliche Traditionen beschäftigen sich auch mit Kriegsthemen wie der Behandlung von Gefangenen oder dem Verbot, Frauen und Kinder zu töten. [57]

Jihad im klassischen islamischen Recht

Bei der Entwicklung des  islamischen Rechts  in den ersten Jahrhunderten nach dem Tod des Propheten hat muslimische Anwälte  vorbereiteten Jihad  lernen  . Fast alle klassischen islamischen Rechtsbücher enthalten ein eigenes Kapitel über den Dschihad. Unter den mittelalterlichen Recht Autoren präsentieren ihre Jihad Kapitel bereits in der europäischen Übersetzungen umfassen Ibn Abi Zaid al-Qairawānī  [58]  (d. 996),  Ibn Tumart  [59]  (d. 1130),  Averroes  (d. 1198)  [60]  und Ibn Taimīya (gestorben 1328). [61]  Das Kapitel über Jihad im Recht Handbuch  al-Muqaddimāt al-mumahhadāt die andalusische Lehrer  Ibn Rushd al-Jadda (gestorben 1126) wurde von Janina Safran ausgewertet. [62]

Jihad Definitionen und Ziele  

Die gemeinsame Sprache technische Definition von Dschihadbegriffs in Gesetz funktioniert , ist „  so viel Mühe zu machen, als eine mögliche  “ während Dschihadpflicht in rechtlicher Hinsicht zu beobachten , wie ein Kampf gegen die  Ungläubigen  verstanden haben. [63] Das  Dschihad-Konzept im militärischen Sinne wurde  von der großen Mehrheit der klassischen muslimischen  Theologen  ,  Juristen  und  Traditionalisten verstanden  . [64]  Die Ausnahmen waren leicht Gelehrten Schiiten gehören, zwischen einer größeren Dschihad als innerseelischem Schlaganfall und einem kleineren Dschihad im Sinne eben beschriebenen zu unterscheiden. (Siehe Abschnitt Nichtmilitärische Interpretationen des Dschihad-Konzepts  )

In der  islamischen Rechtsprechung  ist der Jihad die einzige erlaubte Form des Krieges gegen Nicht-Muslime. [65]  Neben dem Kampf gegen die Ungläubigen einen Krieg gegen den  Islam Abgefallenen  , Rebellen und Deserteure Straßenräuber auch legitim. [66]  Jihad in Form einer religiösen Pflicht ist nur der Krieg gegen Nichtmuslime und Abtrünnige. [67]  Die Rechtsfrage der Kriegsführung, eine unabhängige Abteilung des islamischen Rechts, die sich mit der  Siyarischen  Literatur und dem islamischen  Recht befasst  .

Das unmittelbare Ziel des Jihad war die Stärkung der islamischen Religion, der Schutz der Muslime und die Beseitigung von  Unglauben  in der Welt mit dem Ziel eines islamischen Vorspiel weltweit. Die  Grundlage dafür war Koran Vers, wie die folgenden:

„Er ist derjenige, der seinen Boten mit der Führung und wahren Religion gesandt hat, um ihr zu helfen, alles andere in der Religion zu gewinnen – auch wenn es für die Heiden (dh die, die andere Gottheiten sind). „

–  9:33 von dem Paar; sehen. 2: 193

Eine erzwungene Konvertierung oder Zerstörung von Nicht-Muslimen war jedoch nicht geplant. [69]

Unter den Nicht-Muslimen müssen Polytheisten kämpfen, bis sie den Islam akzeptieren. Die  Menschen haben  nur die Fähigkeit, sich mit den muslimischen Herrschern einen  Dhimma  nahe -Vertrag zu machen. Letzteres war ursprünglich nur für Juden, Christen und Sabres gedacht   . Unter  islamischer Expansion  jedoch das Angebot von  dhimma  zu anderen Religionen, wie  Zoroastrier  oder  Hindus  , erweitert , so dass schließlich alle Nicht-Muslime ganz zu schließen , einen dhimma Vertrag mit dem muslimischen Eroberer fähig waren. [70]

Die schiitische Dschihad-Doktrin unterscheidet sich vom Volkssohn hauptsächlich dadurch, dass nach dem schiitischen Verständnis nur der  verborgene Imam  einen Dschihad zur Ausdehnung der islamischen Machtsphäre führen kann; Eine Verteidigung gegen feindliche Angriffe war erlaubt, aber  in diesem Sinne war es kein  DschihadAuf der anderen Seite gab es keine größeren Abweichungen. [71]

Aufgrund der Meinungsvielfalt der Forscher ist es nicht möglich, über eine stetige klassische Dschihad-Theorie zu sprechen. [72]  Relevante Informationen in diesem Artikel sind nur die Grundlage für die Kriegsführung, die  von den Rechtsschulen allgemein akzeptiert wurde   .

Dar al-Islam und Dar al-Harb  

Von grundlegender Bedeutung für das klassische islamische Verständnis des Völkerrechts ist die Aufteilung der Welt in ein  Haus der Islam  (  Dar Al-Islam  ) und das  Haus des Krieges  (  Dar Al-Harb  ). [73]  Während Erstere alle Gebiete unter islamischer Herrschaft bezeichnet, gilt jedes Land außerhalb der islamischen Herrschaftssphäre als Teil  der Kriegskammer  . Es ist die Pflicht der islamischen Gesellschaft, Dar al-Harb so weit  wie möglich   mit militärischen Mitteln  in  Dar al-Islam zu integrieren  .

Die  Shafi’i  School of Law nennt noch eine andere Kategorie: das  Haus des Vertrages  (  Dar al-Ahd  ). [74]  Diese Gebiete für nichtmuslimische Bewohner haben ein Waffenstillstandsabkommen mit Muslimen unter der Bedingung unterzeichnet, dass sie ihr Territorium besitzen und stattdessen jährlich einen bestimmten Betrag oder eine bestimmte Menge an Waren bezahlen.

Nur eine der vier sunnitischen juristischen Schulen, die Hanafi legen,   entscheiden, unter welchen Umständen das mit dem  Haus des Krieges  assoziierte Gebiet des  Hauses des Islam verbunden  ist, und umgekehrt. Dem  Haus des Islam  entsprechend allgemein anerkannten Regeln ist ein Bereich, in dem es unter islamische Herrschaft und islamisches Recht gestellt wird, wird  Scharia  dort verwendet. In dieser Hinsicht wird , wenn ein ehemaliges  Haus des Islam  zugeordneten Bereichs als Teil  des Hauses des Krieges  zu suchen hat, der muslimischen Jurist  Abu Hanifa , die die Schule Hanafiternes zurückzog, und wenn herrschende Meinung dominiert in seinen-leksaksskolen, die folgenden Bedingungen bestimmt:

  1. Das Recht auf  Unglauben  wird benutzt, islamische Gesetze verlieren ihre Gültigkeit;
  2. Das Gebiet grenzt an die Kriegskammer;
  3. Die ursprüngliche Schutzgarantie für Leben und Eigentum der Muslime und  Dhimmis  wird aufgehoben, unabhängig davon, ob der neue Herrscher sie beschützt oder nicht.

Diese Bedingungen können erfüllt werden, wenn ein Teil des Hauses des  Islam  erobert wird oder eine Gruppe von Dhimmern ihren Vertrag mit den Muslimen erklärt. [75]

Jihad als religiöse Pflicht  

Die militärische Expansion des  Dar al-Islam  ist eine kollektive Pflicht für die islamische Gemeinschaft,  dh wenn eine ausreichende Anzahl von Truppen zur Verfügung steht, ist der Rest aller Muslime von dieser Verpflichtung befreit. [76]  Wenn nicht jemand am Dschihad beteiligt ist, sinkt die gesamte islamische Gemeinschaft. [77]  Der jeweilige muslimische Herrscher muss Dar al-Harb mindestens einmal im Jahr angreifen. [12]  Wenn es aus irgendeinem Grund derzeit nicht möglich ist, ist es zulässig, diese jährliche Aktivität zu verschieben. (Siehe Abschnitt unten:  Haut  )

Für eine individuelle Aufgabe wird der Dschihad in der Verteidigung angegriffen, wobei jede Person im angegriffenen Gebiet kämpfen kann. Wenn ihre militärische Stärke nicht ausreicht, gilt diese Verpflichtung auch für die jeweiligen Stadtteile. [78]  Darüber hinaus ist der Kampf um die individuelle Pflicht des Einzelnen, wenn der  Kalif  sie zum Krieg führt oder verspricht, am Dschihad teilzunehmen. [79]

Frauen, Kinder, Sklaven, körperlich oder geistig Behinderte sowie Personen, die aus materiellen Gründen nicht teilnehmen können, sind vom Wehrdienst ausgeschlossen. Als Grundlage für diese außergewöhnlichen Umstände bezieht sich die jeweilige Rechtsprechung auf entsprechende Korrespondenzen oder  Traditionen  von Aussagen, die dem Propheten zugeschrieben werden. [80]

Gesetzliche Bestimmungen in der Kriegsführung

Die islamische Recht sieht vor , dass der Kampf gegen die nicht-muslimische Feinde die Einladung zu , dies zu akzeptieren, Islam oder – im Fall des Schrift Besitzers – im Gegenzug für die Zahlung von  jizya  in ihrer Religion (siehe bleiben  dhimma  ), voran es. [81]  Grundlage dafür war  Sure 17  , Vers 15, in dem es heißt:

„… Und wir hätten niemals eine Nation bestraft, ohne einen Botschafter zu ihm zu schicken.“

–  Übersetzung zum Paar

Dieser Aufruf vor dem Spiel war auch die  Prophet  Sunnah  und seine engsten Anhänger. [82]

Die klassische islamische Lehre des Völkerrechts auch verboten – auch anhand von Versen aus dem Koran oder die Worte des Propheten – bestimmte Aktionen während der Kämpfe, darunter die Tötung von  Nichtkombattanten  wie Frauen, Kinder und Mönche (vorausgesetzt , sie sind im Kampf nicht beteiligt), Verstümmelung der beiden unnötige Zerstörung von fremden Guts und Tötung von Geiseln menschliche und tierische Leichen, Vertragsbruch. [83]

Darüber hinaus werden auch andere relevante Rechtsfragen behandelt, wie die Behandlung von Kriegsgefangenen oder die Verteilung von Beutetieren.

Schließung von Friedensabkommen 

Die historischen Vereinbarungen zwischen muslimischen Eroberern und den Menschen dieser Gebiete finden sich in den Geschichtsbüchern von  Tabari  und  al-Baladhuri  – um nur die frühesten Sammeltafeln zu nennen, die hier abgegeben wurden, und die  Forschung  wurde mehrmals diskutiert. [84]  In diesen Vereinbarungen werden in der Regel Sicherheitsgarantien für Leben und Eigentum aufgeführt, die denjenigen, die nicht unter islamischer Herrschaft leben wollen, kostenlose Abzüge gewähren, die Verpflichtung, Kirchen und Befestigungen nicht ruinieren. [85]  (Siehe auch:  Dhimma  )

Haut

→  Hauptartikel  : Die  Haut

Das klassische islamische Gesetz betrachtete den Kriegszustand als die übliche Beziehung zwischen  Dar al-Islam  und  Dar Al-Harb  . Ein Friedensabkommen mit letzteren hat es nicht vorausgesehen. [86]  Für eine bestimmte Zeit konnte der Kriegszustand  durch ein Wappen, eine sogenannte Haut , gestoppt  werden   . Die Dauer solcher Verträge ist in den juristischen Schulen nicht einheitlich. Abgesehen  von  Hanafittene  , einen  solchen Vertrag haben nur eine vorübergehende Gültigkeit  für jede  Rechtsschule  . [87]

Der Schlüssel zum Begriff  Haut  ist  Sure 9  , Vers 1, wo „eine verbindliche Vereinbarung“ mit den Heiden erwähnt wird …:  [88]

„Eine Entlassung (…) von Allah und Seinem Gesandten (adressiert) mit denen von den Heiden (…), mit denen Sie eine verbindliche Vereinbarung eingegeben haben …“

–  Übersetzung zum Paar

… samt  Sure 8  , Vers 61:  [89]

„Und wenn sie (die Feinde) zum Frieden geneigt sind, dann bücken Sie (auch) ihm (und fallen Kampf)!  Und Gott vertrauen!  Er ist derjenige , hört und weiß.“

–  Übersetzung zum Paar

Darüber hinaus schloss er die Zustimmung zu Mohammed von mekannerne von al-Hudaibiya, wo ein zweijähriger Waffenstillstand nach anderen Quellen wurde in einer zehnjährigen Waffenstillstand Vereinbarung abgeschlossen hat.

Aman  

Ein lebende außerhalb des islamischen Reiches im Nicht-Muslime ist es möglich , durch einen sogenannten  Aman  , eine Politik Aufenthalt als Musta’min auf islamisches Gebiet ohne steuerliche Pflichten eines Muslims, solange er geerdet kein ständiger Wohnsitz ist. [90] Die Rechtsgrundlage hierfür ist Sure 9, Vers 6:

„Und wenn einige der Nationen über den Schutz besorgt sind, geben ihm Schutz, so dass er das Wort Gottes hören kann.  Dann hat er (umolested), wo er sicher ist!  Das ist für sie, weil sie Menschen sind , die nicht wissen.“

–  Übersetzung des Paares; sehen. 16: 112

Jihad und Glaubensfreiheit 

Der Angriff gegen den nicht-muslimischen Feind wurde durch das Angebot voran zum Islam oder konvertieren  dhimma  schließen -Vertrag. Eine obligatorische Bekehrung zum Islam sieht die Dschihad-Doktrin nicht als Zweck des Spiels. [69]  Der in  Sure 2, Vers 256  entworfen Standard „  In der Religion gibt es keinen Zwang  “ , wie einige Kommentare klassische folgt Koran durch nachfolgende Koranvers  Schwertvers  außer Kraft gesetzt  wurden,  [91]  und die Jihad Theorie des bewaffneten Kampfes gegen Unglaube ist nicht exklusiv, da Nicht-Muslime nach ihrer Niederlage religiöse Freiheit erhalten könnten. [92]Klassische koranische Kommentatoren , die nicht berücksichtigen Vers abgeschafft, neigen dazu , zu argumentieren , dass der Vers nur auf die  Leute des Buchs  bezieht sich, was auf die Möglichkeit des Lebens als Dhimmis unter muslimischer Autorität ohne Konvertierung zum Islam offen war. [93]

Der Dschihad zur Bekehrung war auf die frühe islamische Zeit, auf den Untergrund der arabischen Stämme zu Muhammads Zeit und kurz nach seinem Tod beschränkt. Diese Wahrnehmung des klassischen islamischen Rechts war nicht umstritten, wird aber allgemein als akzeptierte Norm in der Moderne akzeptiert. [94]

Die Tunesien Forscher und Koranexeget Tahir ibn Ashur (1879-1970) harmonisiert den Inhalt der Sure 2: 256, und die religiöse Pflicht des Jihad wie folgt: .. der Vers war die Zeit eroberte nach Mekka 630 beschrieben worden und abrogiere alle Verse und  Propheten  , nach Welches Ziel des Krieges war die Reue der Kriege? Da die Offenbarung dieses Verses, änderte es das Ziel des Krieges , so dass es nicht mehr ist der Umsatz, sondern die Unterwerfung der Kämpfe und die Akzeptanz der islamischen Herrschaft. Eine ähnliche Position hatte der syrische Forscher al-Qasimi (1866-1914). [93]

Nichtmilitärische Interpretationen des Dschihad-Konzepts

Während sowohl der Koran und die Sunna und die meisten klassischen Gelehrten des  Jihad,  hauptsächlich oder ausschließlich militärische Aktivität verstanden, war nicht militärische Interpretationen des Jihad Lehre während ihrer Entwicklung. Dies geschah vor allem im Zuge der radikalen politischen Veränderungen , die  Besiedlung von  großen Teilen der islamischen Welt, der Abschaffung der  Kalifat  und der Entwicklung der Moderne.

Einzelne schiitische Theologen in der klassischen Periode zu unterscheiden zwischen dem sogenannten größeren Jihad in dem Sinne , dass ein geistiger Kampf gegen die inneren Wünsche und kleinere Jihad in Form einer militärischen Konfrontation gegen einen äußeren Feind. [64]  Dies spiegelt die Betonung auf nicht-militärische Aspekte der von vielen zeitgenössischen muslimischen Schriftsteller gezwungen Jihad sowie muslimische  asketikere  und  Mystiker  . [95]

Anwälte nach der Klasse haben den Begriff in vier Typen unterteilt:  [96]

  • Der Dschihad des Herzens (  jihad bi l-qalb  ) als innerer geistiger Kampf gegen Ungerechtigkeit, Verführung zu moralisch verwerflichen Taten und  Unwissenheit  .
  • Der verbale Dschihad (  jihad bi l-lan  ), indem er ständig über die Wahrheit und die Verbreitung des Islam auf friedliche Weise spricht. Dazu gehört auch die Öffentlichkeit, die  unter einem unfairen Herrscher von der Wahrheit spricht (  haqq ). [97]
  • Dschihad der Taten,  in.  Durch richtiges moralisches Verhalten (  jihad bi l-yad  ):  das  Recht erklären und das Verwerfliche verbieten  .
  • Dschihad des Schwertes, als militärischer Kampf auf Gottes Weg.

Mit diesem Verständnis zielt der Dschihad auf sich selbst vor „Impulsen“ (  ein  nafs  al-ammara bi ‚l-sū‘  ). Die Durchsetzung des Gebotes auf die bevorstehenden Rechte und das Verbot der Betroffenen geschieht „mit der Zunge, mit der Hand und mit dem Schwert, als einer Dose“. [98] Die  Asche sieht  das höchste Ideal  im Kampf gegen sich selbst (  mudschahadat an-nafs  ). [99]

Ein bekanntes Beispiel für solche Interpretationen der Moderne war Präsident  Habib Bourguiba  ‚Ankündigung , dass der Kampf gegen die wirtschaftliche Dekadenz in Tunesien sollte als Jihad in Betracht gezogen werden. Da ein  Mujahid  , ein auf Jihad Beteiligen Mitarbeiter, von der Verpflichtung zur  Ramadan  Fasten frei war, behauptete Bourguiba, der deshalb für das Ende der Arbeit im Ramadan fastet – war also auch als religiöser Kämpfer betrachtet wird – ist nicht zwingend. Auf diese Weise hat er versucht, die jährliche wirtschaftliche Stagnation in diesem Monat zu beseitigen. Seine spätere Sichtweise wurde auch von Teilen der islamischen Wissenschaft übernommen. [100]