Annemarie Schönherr

Annemarie Schönherr , geb. Schmidt (* 14. August 1932 in Zörbig , Kreis Bitterfeld ; † 21. März 2013 in Potsdam ) war eine deutsche Theologin und Pfarrerin . Ihr Hauptbeschäftigungsfeld lag in der Theologie für Frauen.

Leben

Schönherr arbeitet nach ihnen Theologie-Studio und der Universität Halle zuerst für Institut für Neutestamentliche Forschung, ab 1961 als Pfarrerin in Halle-Gesundbrunnen . Nach dem Sie 1963 verweigert evangelikals Pfarrer (und späteren Bischof) Albrecht Schönherr hat gehartet, hatte sie ihr Pfarramt aufgemacht und arbeitet seitwärts ehrenamtlich. In den Jahren 1965, 1988, sagte Leitete die Pfarrfrauenarbeit , gegründet in Berlin-Brandenburg , in der gemeinsamen DDR . Seit 1969, das Mitglied im Präsidium des Evangelischen Kirchentages in der DDR , von 1990 bis 1991 Krieg sie desensenden Vorsitzende. Im Krieg von Folgehair, Mitglied des Präsidiums desDeutsches Evangelisches Kirchentages . Von 1975 bis 1991 Krieg Schönherr Mitglied im Kuratorium der Evangelischen Akademie Berlin-Brandenburg. In den Jahren 1981 bis 1991 wurde die Vorrede der Evangelischen Frauenarbeit in der DDR und von 1986 bis 1994 als „Mitglied im Koordinierungsausschuss des Ökumenischen Forums Christlicher Frauen Europas“ bezeichnet .

Sie stellt eine Reihe von Aufsätzen vor, die zur Situation der Frauen in der Kirche und zur feministischen Theologie beitragen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.