Dars-i Nizami

Dars-in Nizami (Urdu: درس نظامی), auch „Dars e Nizami“, das Curriculum Nizam ud Dins , ist ein Studium Lehrplan, das in Tradition Haft islamischen chen der Abteilung , insbesondere Auf dem Indis Subkontinents used Wird. Es hat seinen Ursprung im Indien des 18. Jahrhunderts Fruh und Würde von Mullah Nizam ud Ihre Sehalvi (Geste. 1748) am Farangi Mahall standardisiert (und nach IHM benannt) [1] , Einem Berühmt Seminar Wacholder Familie Islamischer Gelehrter ( Ulema ) in Lucknow (Lakhnau), Indien. Der Dars-i Nizami akzentuierte Verhältnis Ellen Wissenschaften (ma’qūlāt) sterben, auch Alle Logik und Philosophie vor. Jene Traditionswissenschaften (manqūlāt), die Exegese, Hadithe und Recht, waren ungeordnet. Auch der Neuplatonismus und die Sufi-Lehren wurden offiziell nicht unterstellt. Hierbei ist allerdings zu Bedenken that sterben meisten Gelehrten am Farangi Mahall Sufis Waren, Ihre Glaubenspraxis aber nicht ausüben dürftig, sterben Weil sunnitische Elite im 17. und 18. Jahrhundert jeglicher Sufiordens ablehnte. Logic und Philosophie galten als Instrumente der Ernährungsgewinner, durch den man zu einer rationellen Gotteserfahrung gelangen kann. Die Dars-in Nizami war eine Schnelle Ausbildung, in der Sie Texte finden können, die von Ihnen geschrieben wurden, und Sie können eine Antwort finden.Nawabs .

Kritik am Dars-i-nizami

Ihr Zentrum hasste den Kritiker in Delhi. Vor Allem Händler und Unternehmer kritisierten zu sterben verdorbenen Sitten und Unterdrückung selbstständigen Dezember sterben Denker und autonomen Diskurs und ford Pea mehr Traditionswissenschaften and a stärkere Betonung Dezember Sufismus. Sie ford Pea zur Einheit between Sakralem und Profanem auf und postuliert Eine Neubekehrung und Rückbesinnung zum Glauben. Die Kritik verdichtete ich in der Person schah Walīyullāh ad-Dihlawīs wo EIN Neuer Bildungskanon Vergangenheit verschoben, da Weniger Logik und Philosophie und mehr Hadithwerke beinhaltet.

Literatur

  • Muhammad Qasim Zaman: Religionspädagogik und die Rhetorik der Reform: Die Madrasa in Britisch-Indien und Pakistan . In: Vergleichende Studien in Gesellschaft und Geschichte . 41, Nein. 2, April 1999, S. 294-323.
  • Sikand, Yoginder: Bastionen der Gläubigen. Madrasas und islamische Bildung in Indien , Neu-Delhi: Pinguin 2005
  • Saral Jhingran: Madrasa Bildung im modernen Indien: Eine Studie. Manohar Verlag 2010
  • GMD Sufi: Al-Minhaj: Die Evolution des Lehrplans in den muslimischen Bildungseinrichtungen Indiens . 1941 ( Digitalisat )
  • Jamal Malik: Islamische Gelehrten Kultur in Nordindien. Entwicklungsgeschichte und Tendenzen am Beispiel von Lucknow . Leiden: EJ Brill 1997 ( Online-Auszug )

Weblinks

  • ummah.com: Eine kurze Geschichte von Dars-in Nizami
  • twocircles.net: Madrasa Bildung Mythos und Realität ( Asghar Ali Engineer )

Video

  • Dars-e-Nizami-Kurs auf YouTube

Siehe auch

  • Liste der Autores von Dars-in-Nizami-Curriculums
  • Darul Uloom
  • Madrasas in Pakistan

Einzelstunden und Fußnoten

  1. Hochspringen↑ Es unterscheidet sich von Bagdad ausgehenden Nizamiyyas .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.