Luzia Sutter Rehmann

Luzia Sutter Rehmann (* 3. Februar 1960 ) ist Ihre reformierte Schweizer Theologie .

Leben

Luzia Sutter Rehmann liest neues Testament als Titularprofessorin für Theologie Fakultät der Universität Basel und ist Studienleiterin im Arbeitskreis für Zeitfragen der evangelisch reformierten Kirche in Biel . Seit 2007 ist Radiopredigerin am Schweizer Radio DRS 2. Sie übersetzte das Lukasevangelium für die Bibel in Rechter Sprache (2006). Er studierte in den 1980er Jahren in Basel und Montpellier und Hort zu der Generation von Theologinnen, die Familie und Professionen wie die feministische Theologie ehrtenmitentwickelten. 1988 war die erste Pfarrerin in der evangelischen Reformkirche Basel-Stadt, die den Mutterschaftsurlaub mutete. 1993 promovierte sie bei Luise Schottroff ( Universität Kassel ) und verband sozialgeschichtliche Forschung mit befrtreizstheologischer Perspektive.

Sie wurde 1999 für ihr Buch Vom Mut genau hinzusehen. Feministisch-befreiungstheologische Interpretation zur Apokalyptik (Luzern 1998) with the Marga Buhr Förderpreis ausgezeichnet; 2006 Erhält sich die Preis für ethische und Theologische Vermittlung der Akademie Iserloh für Ihre Beiträge am Deutschen Evangelischen Kirchentag zum Thema Auferstehung . Seit 2003 ist das Mitglied des Stiftungsrates der Marga Bührig Stiftung. Luzia Sutter Rehmann schreibt auch Gedichte zu theologischen Themen. Das ist mein Christoph Rehmann-Sutter und lebt in Binningen bei Basel .

Wichtige Forschungsbeiträge

  • zu biblischer Apokalyptik ( Johannesoffenung , 4. Ezra , Paul , Apokryphe Apokalypsen)
  • zu Ehe (Ehefreiheit, Ehelosigkeit) und Ehescheidung im Neuen Testament (Mk 10,1-12par, 1 Cor 7) und sie Antiker Römische und Judischer Scheidungsrecht (M. getTime, M. Ketuvim, M. Nedarim)
  • zu Auferstehung
  • zum Lukasevangelium
  • zur „hermeneutik Dezember Hunger“ die die oft nicht ausgesprochenen, aber vorausgesetzten Hunger in der textet Wie Apostelgeschichte und die Evangelien Sichtbar machen.

Schriften (Auswahl)

  • Geh, schärfer die Gebärrin! Feminist-befreiungheologische Untersuchung des Gebärmotivs in der Apokalyptik . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 1995.
  • Von Mut, genau hinzusehen. Feministische-Konjugation Theologische Interpretationen sind Apokalyptik . Ausgabe Exodus, Luzern 1999.
  • Artikel Offenlegung des Johannes, 4. Ezra, Testament von Hiob. In: Luise Schottroff , Marie-Theres Wacker (Hrsg.): Kompendium Feministische Bibelauslegung . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 1998.
  • Konflikte schworen ihr und ihm. Sozialgeschichtliche und exegetische Untersuchungen zur Nachfolgeproblematik von Ehepaaren. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2002.
  • Hrsg. Meine Sabine Bieberstein , Ulrike Metternich: Sich dem Leben in den Armenbögen. Auferstehungserfahrungen . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2004 (3. Aufl.).
  • Hrsg. Meine Ulrike Metternich, Ursula Rapp: Bring Zum Leuchten. Biblische Texte vom Glück . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2006.
  • Hrsg. mit Isa Breitmaier: Gerechtigkeit lernen. Seminaristen zu den drei Grundkategorien von Gerechtigkeit . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2008.
  • mit Friedrich Fechter: Artikel Ehe, Braut, Jungfrau, Mann-Frau. In: Frank Crüsemann ua (Hrsg.): Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2009.
  • mit Kerstin Rödiger, Der springende Punkt. Eine Anleitung zur Bibellektüre in sieben Schritten . Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2010.
  • Hrsg. Meine Kathy Ehrensperger, Nathan MacDonald: Entscheidende Mahlzeiten. Tischpolitik in der biblischen Literatur . T & T Clark, London 2012.
  • Wut im Bauch. Hunger im Neuen Testament. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.