Nahda

Als Nahda ( arabisch نهضة, DMG Nahda ) Wird Eine Bewegung bezeichnet, sterben Grundwerte des sterben Islam mit der Moderne zu Verbindet Versuchte.

Wörtlich übersetzt das Wort „Nahda“ eine Bewegung von einer Unteren zu einer Körperhaltung (wie etwa beim Aufstehen). Es steht für eine arabische Renaissance . With the friendly the word, the blue of the English version for language in the 19. und 20. Jahrhundert zu zeichnen.

Geschichte

Die Nahda Bewegung steht für die Rückbesinnung auf die Zeit der Großen Hoffnungen. Wichtigstes Produkt politisch wo Nahda Bewegung Krieg Nationalistische Idee, vor Allem des stirbt Panarabismus , aber Auch die Syrischen Nationalismus , wo zur Gründung des Syrischen Soziale Nationalistische Partei Führt, stirbt für Gründung Eines stirbt Großsyriens eintritt. Der Nahda-Krieg von Aufbruch in der Moderne, der von romantischer Erklärung der Geschichte behauptet.

Protagonisten von Nahda waren Genetiker von Nahdistan. Die Ersten Nahdisten Waren ägyptischen Muslime Wie Rifa’a at-Tahtawi . Sie teilen die Übersetzung, Islamische Religion und wissenschaftlichen Fortschritt seiten miteinander vereinbar. Der Islam erachteten sie als tragfähige Grund Lage Einer Modernen Arabisch Gesellschaft, Rufe zugleich aber zu Einer Erneuerung des Islam im Sinne des Zeitgeist auf. Die Reformen , wo Nahda Wehrt sich gegen zugleich den Säkularismus der Moderne, Stand jedoch für sterben möglichkeit ein, EINEN Demokratie chen Staat auf der Basis Eines weiterentwickelten Islam zu Errichten can.

Die Nahdisten Macht der Kultur ellen Schwung, die Westliche Missionare auslösten, für sich fruchtbar. Sie stellten historisch-soziologische Überlegungen eine zu Einer Ortsbestimmung ihrer Gesellschaft und zur Klärung der Frage, warum sterben islamische Welt Eine andere Entwicklung Genommen hat als Westlichen sterben.

Die Islam Reformen wo Nahda um Dschamal ad-Din al-Afghani (1838-1897) und Muhammad Abduh (1849-1905) wehrt sich gegen moderne Säkularismus wo Nationalist, aber Auch gegen sterben Bindung ein den Kulturbereich, wo Osmanisch Tradition, sterben im Lauf der Jahrhunderte die Religion korrumpiert haben. Es ist eine gute Idee für den Islam. zu den Quellen zurückkehren. Sie stehen für eine neue, rationale Interpretation des Koranens . This Idee Teufel viele Nachahmer, so zB Tahir al-Dschazā’irī , wo als „Muhammad Abduh aus Syrien“ bezeichnet Wurde.

Strömungen

Später bildete sich ein anderes Nahda Modell heraus, Welches dazu tendierte, sterben Religion zugunsten Wacholder laizistischen Orientierung, AVW Wacholder Trennung von Staat und Religion , auszuklammern, (so Farah Antun ) BZW. Ihre Verbindung zu Kraft zu minimieren (so Dschurschī Zaidān ). Verahachter diese Schwerter Nahda-Modelle waren Christen. Ein „Patron“ der christlichen Verehrer der Nahda-Bewegung Krieg z. B. dort Missionar Kornelius Van Dyck . Antun Sa’ada und Michel Aflaq waren für die Umsetzung des nationalistischen Programms verantwortlich. Dieses Zweite Nahda-Modell setzt sich durch, wenn sie in ihrer Nähe warenErste Weltkrieg entstand aus Arabischen Ländern für eine Aufgabe des Dhimma – und Millet-Systems schloss sich einer zivilrechtlichen Gleichberechtigung aller Bürger an.

Die Nahda spaltet sich in eine säkulare und eine salafistische Strömung. Leit Abbildung wo Säkularen Krieg dort ägyptischer Scheich Ali Abdel-Razeq (1888-1966). Ist Versuchen in Seinem 1925 erschienenen Buch „Islam und sterben Grundlagen der Herrschaft“ der Säkularismus islamisch zu begründen. Leit Abbildung gibt Salafisten Krieg , wo Scheich Rashid Rida (1865-1935). Of this Wanda dich Auf der Suche nach Einer Lösung für sterben momentanen Stag Nation immer Stark wo islamistische chen Frühzeit und die „unverfälschte“ Form von Koran und Sunna zu. Gegen Ende seines Lebens basiert auf fundamentalistischen Positionen und schmiedete die Wiedererrichtung des Kalifats. Damit stehen de Salafisten dem Wahhabismus nahe.

Literatur

  • Charles Kurzman: Modernistischer Islam, 1840-1940: Ein Quellenbuch der Oxford University Press. 2002.
  • Charles Kurzman: Liberaler Islam: Ein Quellenbuch , Oxford University Press 1998.
  • Albert Hourani : Arabisches Denken im liberalen Zeitalter, 1798-1939 . Cambridge Universitätspresse. 1983. ISBN 0-521-27423-0
  • Botros, Atef (Hrsg.): Der Nahe Ost – Ein Teil Europas? Reflexion (sic!) Zu Raum- und Kulturkonzeptionen im modernen Nahen Osten, Würzburg: Ergon-Verlag 2006, Kap. I, ISBN 3-89913-476-1 .
  • Shahin, Emad Eldin: Politischer Aufstieg Zeitgenössische islamische Bewegungen in Nordafrika. Boulder, CO: Westview Press 1997.
  • Tomiche, N .: Kunst. Nahda , in: Enzyklopädie des Islam, Bd. 7, 900a-903b.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.