Elga Sorge

Elga Sorge (Besitzerin von Helga Sorge ; * 1940 ) ist eine weibliche Theologin .

Leben

Elga Sorge studiert Französisch und evangelische Theologie in Göttingen und unterrichtet ab 1970 am Wilhelm-Gymnasium in Hamburg-Harvestehude als Religionslehrerin. Von 1973 ein fungierte sie als Studienleiterin am Pädagogisches-Theo Chen Institut in Kassel. 1979 Wird sie zur Lehrbeauftragten für Feministische Theologie an der Gesamthochschule Kassel Beruf, weh an der Ausbildung von Pfarrern und Religionslehrer beteiligen Krieg się. Sorge verfasste und veröffentlichte auf dem Chip Zehn Erlaubnisse , das Mutterunsere und das Manifest der Bekennenden Frauen als Hexenkonventund hat zahlreiche Colleges und Feministinnen [1] beeinlusst. In ihrem Hauptwerk Religion und Frau. Weibliche Spiritualität im Christentum ist in den Passagen der Bibel (z. B. ( Jer 44 EU )) so, dass in ihr Gott und Jesus weiblich. So ersetzt von Gut Durch die Erdgöttinund stellt die „Sado-Spiritualität“ mit Einer vermeintlich allmächtigen, patriarchalischem „Vater-Gott, der Seinem Sohn Eigenen Angeblich ermorden Liess“ einem versöhnlichen, Lebens- und lustbejahende, Alternative Gegenüber menschenfreundlichen. Ihr Glaubensbekenntnis Enthält Zeilen sterben: „Du bist die Kraft in allem, sterben tollkuhn Lieb Jungfrau, sterben Kosmische Mutter jeder Lebendiger, sterben uralte Weisheit und die Liebe und das Vertrauen und sterben Offenheit in EWIG Glückseligkeit.“ Continue reading „Elga Sorge“

Dorothee Sölle

Dorothee Steffensky-Sölle , geb. Nipperdey (* 30. September 1929 in Köln ; 27. April 2003 in Göppingen ), die eine deutsche evangelische Theologie und Dichterin . Eine Anerkennung im Universitätsbetrieb bläht ihr weitgehend ab. Wenn Theologe Scriptsteller und Rednerin bekennt, weltweit. Continue reading „Dorothee Sölle“

Leonore Siegele-Wenschkewitz

Leonore Siegele-Wenschkewitz (* 27. Juni 1944 in Belgard an der Persante ; 17. Dezember 1999 in Frankfurt am Main ) war eine deutsche Kirchenhistorikerin und Direktorin der Evangelischen Akademie Arnoldshain. Sie war Mitherausgeberin der Zeitschrift Kirche und Israel (von 1986 bis 1993) und der Reihe Arbeiten zur kirchlichen Zeitgeschichte . In Bezug auf sie sollte antidejaistischer Tendenzen in der christlichen Theologie. Continue reading „Leonore Siegele-Wenschkewitz“

Elisabeth Schüssler Fiorenza

Elisabeth Schüssler Fiorenza (* 17. April 1938 in Cenad , Königreich Rumänien ) ist eine römisch-katholische feministische Theologie .

Leben

Nach Dem Krieg gelangt Schüssler Fiorenza mit ihrer Familie über Österreich nach Bayern . Aufgewachsen im unterfränkischen Weilbach , studierte 1966 bis 1962 an der Universität Würzburg Katholische Theologie . 1970, Professor der Universität Münster, mit seiner Arbeit in der Johannes- Apokalypse . Die Arbeit des Würzburger Neutestamlers Rudolf Schnackenburg. Continue reading „Elisabeth Schüssler Fiorenza“

Helen Schüngel-Straumann

Helen Schüngel-Straumann (* 5. Mai 1940 in St. Gallen ) ist eine römisch-katholische Theologie .

Jugend und Ausbildung

Helen Schüngel-Straumann ist in Einer Familie katholische aufgewachsen. Da ihr Vater Zollbeamter Krieg, Wuchen sie in five Verschiedenen Schweizer Kanton auf und besucht während ihrer Berufstätigkeit in Zürich das Abendgymnasium . 1960 begann das Theologiestudium in Tübingen . Nach weiterer Studie am Institut Catholique de Paris und die Katholische-Theo Chen Fakultät der Universität Bonn promoviert sie 1969 – nach Aufhebung der sogenannte „Weiheklausel“ – als erste Laiin in katholischer Theologie (Altes Testament). 1975 Erhält sie Eine Akademische Ratsstelle an dem Pädagogischen Hochschule Bonn, später ist sie an der Universität Köln tätig. Continue reading „Helen Schüngel-Straumann“

Silvia Schroer

Silvia Schroer (* 1958 in Münster / Westf.) Ist katholische Theologin und Professorin für Altes Testament und Biblische Umwelt an der Teologischen Fakultät der Universität Bern . Sie haben eine Reihe von Fachpublikationen zu Religionswissenschaften und Ikonographie Palästinas / Israel und seine Nachbarkulturen zu feministischen Exegese und Hermeneutik . Schroer ist der Gründer und Herausgeber der Internet-Zeitschrift für feministische Exegese in Europa „lectio difficilior“. Continue reading „Silvia Schroer“

Jane Schaberg

Jane Dewar Schaberg (* 20. Februar 1938 ; † 17. April 2012 ) ist eine US-amerikanische römisch-katholische Theologie .

Leben

Scha studierte Philosophie am Manhattanville College und Römisch-katholische Theologie an der Columbia University und an Union Theological Seminary in New York City . Uncategorized als Hochschulehrerin an der Universität von Detroit Mercy von 1977 bis 2009. 1984 unterzeichnete die Kampagne Eine katholische Erklärung zu Pluralismus und Abtreibung in der New York Times . Sie war Mitherausgeberin der Zeitung Journal of Feminist Studies in Religion . Continue reading „Jane Schaberg“